Navigation öffnen
Startseite » Presse & Publikationen » WBS in den Medien

Ausgewählte Presseauftritte

Seit vielen Jahren arbeiten wir täglich höchst professionell und vertrauensvoll mit Journalistinnen und Journalisten aus allen Medienbereichen zusammen und nehmen gerne jederzeit schnell, fundiert, klar und verständlich in der gewünschten Form rechtlich Stellung. Gemeinsam mit dem deutschlandweit bekannten Rechtsanwalt Christian Solmecke ist unser Presseteam immer für Sie da. Im Folgenden erhalten Sie einen stets aktuellen Einblick in die Medienpräsenz der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE.

Presseschauen – Übersicht über unsere aktuellen Interviews, Berichte und mehr

Im Juli kehrte dann auch bei uns der Sommer ein. Die Themen wandelten sich und wir wurden mit den alljährlichen Sommerfragen überschüttet. „Darf ich mich nackt im Garten sonnen?“ sowie „Darf ich im Park grillen?“ waren nur einige der klassischen Fragen. Hinzu kam die weiterhin anhaltende Hitzewelle, die auch rechtliche Fragen aufwirft. Darüber hinaus gab es selbstverständlich auch eine ganze Reihe an weiteren Themen, die wir als Kanzlei wie immer allesamt gerne beantwortet haben. Hier unser kleiner, nicht abschließender Einblick in die Pressetätigkeit unserer Sozietät.

Presseschau Juli 2022

Im Juni beschäftigte uns weiterhin die gerichtliche Schlammschlacht zwischen den Hollywoodstars Johnny Depp und Amber Heard. Zudem warfen bereits die Sommerferien ihren Schatten voraus, so dass wir vielfach zu Urlaubsthemen angefragt wurden. Neben Krypto, Cybercrime und strafbaren Likes waren es auch die Klimaaktivisten, die sich vermehrt auf Straßen festkleben und deren Aktionen rechtliche Fragen aufwerfen. Hier unser kleiner, nicht abschließender Einblick in die Pressetätigkeit unserer Sozietät.

Presseschau Juni 2022

Hatte ein Fitnessstudio coronabedingt geschlossen, muss es seinen Mitgliedern die Beiträge für diese Zeit zurückzahlen. Das hatte der Bundesgerichtshof entschieden - und damit vorangegangene Urteile bestätigt. Hierzu wurden wir zahlreich angefragt. Auch der gerade zu Ende gegangene Prozess zwischen Johnny Depp und Amber Heard beschäftigte uns im Monat Mai. Daneben gab es etliche Anfragen, zu denen wir uns rechtlich äußerten. Werfen Sie selbst einen Blick in unsere Pressetätigkeit im Mai 2022.

Presseschau Mai 2022

Im Streit um womöglich illegale Preis­erhöhungen bei Netflix steigen die Aussichten auf Rück­zahlungen. Stiftung Warentest erläutert, wie unsere Kanzlei Unterstüt­zung bei der Durch­setzung bietet. Neben Fragen zum Metaverse, haben wir uns mehrfach zum Ende der Homeoffice-Pflicht geäußert und hier insbesondere Fragen beantwortet, welche Pflichten nun auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer zukommen. Hier unser kleiner, nicht abschließender Einblick in die Pressetätigkeit unserer Sozietät.

Presseschau April 2022

Europaweit werden russische Künstler, Musiker und Filmemacher von Veranstaltungen und Wettbewerben ausgeschlossen. Doch wie weit soll der Boykott gehen? Und welchen Einfluss haben die "Mobbing-Wallfahrten" zum inzwischen ehemaligen Wohnsitz des Drachenlords auf sein Verfahren? Dies und mehr haben wir im Februar Pressevertretern beantwortet. Hier unser kleiner, nicht abschließender Einblick in die Pressetätigkeit unserer Sozietät.

Presseschau März 2022

Es ist inzwischen der dritte Monat in Folge, in der uns die Diskussion um Impfpassfälscher rechtlich beschäftigt hat. Auch die geplanten härteren Maßnahmen gegen den Messenger Telegram werfen zahlreiche rechtliche Fragen auf, die wir verschiedenen Journalistinnen und Journalisten beantwortet haben. Hinzu kamen zahlreiche Anfragen aus ganz unterschiedlichen Themenfeldern. Doch schauen Sie selbst. Hier unser kleiner, nicht abschließender Einblick in die Pressetätigkeit unserer Sozietät.

Die Presseschau WBS für den Monat Dezember 2021

Das viel diskutierte Thema um gefälschte Impfpässe hat uns im November weiterhin vielfach beschäftigt. Ebenfalls klären konnten wir die Frage, warum eine 70-jährige Frau ohne PC wegen Filesharings verurteilt wurde. Comedienne Enissa Amani überlegt derweil, für eine Beleidigung in den Knast zu gehen – weil ein AfD-Politiker mit Rassismus durchkam. Und die CDU-Antwort auf Rezo, Philipp Amthor, muss seinen Führerschein abgeben. Das Bußgeld von 450 Euro wollte er jedoch offenbar nicht akzeptieren. Hier ein kleiner, nicht abschließender Einblick in die Pressetätigkeit unserer Sozietät.

WBS-Presseschau November 2021

Das viel diskutierte Thema um gefälschte Impfpässe hat uns im Oktober vielfach beschäftigt. Zudem entflammte eine neue Diskussion um das virtuelle Hausrecht der großen Social Media Plattformen, nachdem YouTube und Facebook prominente Inhalte sperren ließ. Zudem erhielt der Fall des YouTubers Drachenlord eine Menge Aufmerksamkeit. Trotz der Herbstferien in NRW gab es wieder zahlreiche Anfragen, die wir als Kanzlei aus juristischer Sicht beantwortet haben. Hier ein kleiner, nicht abschließender EInblick in die Pressetätigkeit unserer Sozietät.

Die WBS-Presseschau Oktober 2021

Der EuGH hat am 9. September entschieden, dass nahezu jeder Darlehensvertrag aufgrund unzureichender Pflichtangaben auch Jahre nach einem Abschluss widerrufbar ist. Vorgelegt wurde diese Rechtsfrage allerdings nicht vom BGH – sondern vom LG Ravensburg. Damit können jetzt Millionen Verbraucher bares Geld sparen. Außerdem wurde der rechtsradikale Verschwörungstheoretiker Hildmann von der Hackergruppe Anonymous "gehackt". Und: Der BGH hat ein spannendes Urteil zur Werbekennzeichnung für Influencer gefällt.

Presseschau September 2021

Auch im letzten Monat des Corona-Jahres 2020 war die Kanzlei WBS medial wieder zahlreich vertreten. Ein Hauptgegenstand unserer Pressearbeit waren neue Kracher-Urteile im Abgasskandal, die der Dezember mit sich brachte. So erklärte der EuGH in einem Sensationsurteil vom 17. 12. 20 Abschalteinrichtungen für illegal. Der BGH sorgte vor allem mit einem Urteil zu Privaten Krankenversicherungen für Aufsehen. Viele Privatversicherte können eine Rückerstattung für rechtswidrige Beitragserhöhungen der letzten Jahre verlangen. Auch für Artikel und Interviews zur aktuellen Corona-Lage oder dem Ausverkauf der PS 5 standen wir stets zur Verfügung. Hier ein exklusiver Einblick in unseren medialen Auftritt: Die WBS-Presseschau Dezember

Auch in diesem Monat wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in die Pressearbeit unserer Kanzlei gewähren. Trotz Herbstferien und dem inzwischen eingetretenen Lockdown Light, wurden wir zahlreich angefragt, um zu verschiedensten Themen unsere rechtliche Einschätzung abzugeben. Selbstverständlich betrafen etliche Anfragen die Corona-Thematik. Spannend hier die Frage, ob auch im privaten Bereich Kontaktverbote gelten und die Polizei und das Ordnungsamt Wohnungen kontrollieren dürfen. Und dann war da natürlich noch die aufsehenerregende Geschichte rund um den Schlagersänger Michael Wendler. Darüber hinaus durften wir uns zu weiteren spannenden Themen wie u.a. den auf europäischer Ebene vorangetriebenen Digital Services Act, gefälschte Bewertungen auf Amazon oder Strafbare Inhalte im Klassenchat äußern. Doch schauen Sie selbst: Die WBS-Presseschau Oktober

Sehen Sie sich unsere neusten TV- und Internet-Auftritte an

02.07.2019

Urlaubsfotos – was ist erlaubt? | WDR Fernsehen – Hier und heute  

Urlaubsfotos sind eine wunderbare Erinnerung an die schönste Zeit im Jahr. Aber was, wenn zufällig fremde Menschen mit auf dem Bild sind? Darf ich den Schnappschuss trotzdem Online stellen? 

Zum Video

24.06.2019

Internetanbieter wechseln – Wie man Ärger vermeidet | ZDF – Volle Kanne

Die Internetverbindung ist gähnend langsam oder man ist komplett offline? Häuft sich dieses Problem, sehen viele Kunden nur einen Ausweg: den Anbieterwechsel. Doch dieser läuft längst nicht immer reibungslos.

Zum Video

18.03.2019

Artikel 13 – Jetzt wird geredet! | Word Wide Wohnzimmer

Es wurde geredet – über Artikel 13. Mit Befürwortern, Gegnern und Menschen, deren Meinung dazwischen liegt.

Zum Video

Ausgewählte Berichte über die Kanzlei WBS