Navigation öffnen
Startseite » Abmahnung
Tipps vom Anwalt :

Abmahnung unterschreiben oder nicht?

Dem Instrument der Abmahnung kann man auf den verschiedensten Rechtsgebieten in unterschiedlichen Gestaltungsformen begegnen. Die prominenteste unter ihnen ist wohl die Abmahnung im Arbeitsrecht. Aber Abmahnungen gibt es entsprechend der gängigen Praxis auch auf den Gebieten des Wettbewerbs- oder Urheberrechts.

Egal in welchem Kontext: eine Abmahnung sollte stets als „Warnschuss“ verstanden werden. Die auf eine Abmahnung folgenden Schritte sind meist drastisch, weshalb sich eine anwaltliche Beratung bereits im Rahmen der Abmahnung lohnt.

Abmahnung erhalten – So sollten Sie vorgehen!

Je nach gelagertem Rechtsgebiet kann es unterschiedliche Vorgehensweisen hinsichtlich des Unterschreibens einer Abmahnung geben. Wählen Sie daher das Rechtsgebiet der Abmahnung, die Sie erhalten haben, aus. Auf der Spezialseite finden Sie dann Informationen darüber, ob Sie die Abmahnung unterschreiben sollten oder nicht.

Arbeitsrecht

Arbeitgeber, die unzufrieden sind, sprechen manchmal Abmahnungen aus. Nicht immer sind die ausgesprochenen Abmahnungen aber auch berechtigt.

Mehr zu Abmahnung im Arbeitsrecht

Urheberrecht

Unterschreiben Sie Abmahnungen /oder Unterlassungserklärung im Urheberrecht nicht vorschnell. Weitere Infos:

Wettbewerbsrecht

Sie haben eine Abmahnung von Mitbewerbern, Wettbewerbsverbänden, Verbraucherschutzverbänden oder von dem Kammern von Industrie, Handel und Handwerk erhalten?

Mehr zu Abmahnung im Wettbewerbsrecht

Markenrecht

Sie haben eine markenrechtliche Abmahnung erhalten und fragen sich, was nun zu tun ist? Jedenfalls: Nicht vorschnell unterschreiben. Weitere Infos hier:

Mehr zu Abmahnung im Markenrecht

Domainrecht

Mit einer Abmahnung soll Ihnen die Nutzung Ihrer Domain verboten werden? Wir sagen, was zu tun ist und ob Sie unterschreiben sollten oder nicht.

Mehr zu Abmahnung im Domainrecht

Designrecht

Wenn Ihnen vorgeworfen wird, das Design eines anderen kopiert zu haben, können Sie dagegen vorgehen. Unterschreiben Sie nicht unüberlegt.

Mehr zu Abmahnung im Designrecht

Sie finden das passende Rechtsgebiet nicht und wollen wissen, ob Sie die Abmahnung unterschreiben sollen oder nicht? Rufen Sie einfach bei uns an: 0221 / 951 563 0 (Beratung bundesweit).

Nach Erhalt einer Abmahnung ist es elementar, zunächst einmal die Ruhe zu bewahren, nichts vorschnell zu unterschreiben, keine übereilten Überweisungen zu tätigen und wohlüberlegt die für Sie richtigen Schritte einzuleiten. Strapazieren Sie Ihr Portemonnaie nicht unnötig! Dazu besteht kein Grund. Wir haben in den vergangenen Jahren bereits zehntausende Betroffene vertreten und uns gemeinsam schnell, zielführend und effektiv zur Wehr.

Christian SolmeckeRechtsanwalt und Partner bei WILDE BEUGER SOLMECKE

Was ist eigentlich eine Abmahnung?

In aller Kürze

Grundsätzlich können Abmahnungen in verschiedenen Rechtsgebieten auftreten – z.B. im Arbeits- oder im Wettbewerbsrecht. Oft ist eine Abmahnung als „Warnschuss“ vor schwerwiegenderen Konsequenzen.
In der Regel gilt: das Unterschreiben ist kein Muss. Im Optimalfall lässt man sich anwaltlich hinsichtlich der Pflichten und Rechte beraten, da die Einzelfallwartung entscheidend ist.
Zunächst sollte man die Ruhe bewahren und nicht zu Übersprungshandlungen neigen. Die beste Variante ist in der Regel, anwaltliche Beratung aufzusuchen, um die situativ und einzelfallbasiert beste Möglichkeit der Reaktion zu klären.

Abmahnung als Warnsignal

Eine Abmahnung kann immer als Warnsignal verstanden werden. Im arbeitsrechtlichen Bereich möchte man so beispielsweise einem Arbeitnehmer zu verstehen geben, dass er sich nicht vertrags- oder betriebskonform verhalten und im Wiederholungsfall mit drastischen Konsequenzen zu rechnen hat.

Im wettbewerbsrechtlichen Umfeld, wenn es beispielsweise um die Beanstandung einer unlauteren Geschäftspraktik geht, gibt man dem Wettbewerber durch die Abmahnung zu verstehen, dass es sich um einen Verstoß handelt und verlangt in der Regel gleichzeitig im Rahmen des Unterzeichnens einer Unterlassungserklärung eine Selbstverpflichtung zur Einstellung der Praxis.

Je nach gelagertem Rechtsgebiet kann es unterschiedliche Vorgehensweisen hinsichtlich des Unterschreibens einer Abmahnung geben. Im Arbeitsrecht besteht beispielsweise ein Unterschied darin, ob man mit seiner Unterschrift lediglich den Erhalt quittiert oder bereits dem Inhalt der Abmahnung zustimmt. Im Wettbewerbsrecht unterzeichnet man in der Regel nicht die Abmahnung selbst, sondern die mitgelieferte Unterlassenserklärung. Hier sollte also die unterschiedliche Herangehensweise je nach Rechtsgebiet geklärt werden. Auf den oben verlinkten Seiten finden Sie je nach Rechtsgebiet entsprechende Hinweise zur Vorgehensweise.