Medienrecht

ProSiebenSat.1 Media verkleinert Schuldenberg

Um einen Teil der aufgenommenen Kredite abzuzahlen hat die ProSiebenSAt.1 Media Unternehmensteile in Holland und Belgien verkauft. Nach Angaben des „Handelsblatts“ will der Konzern damit bis zu 1,2 Mrd. Euro eines Festzins-Darlehens vorzeitig tilgen. Die verbleibenden Kredite in Höhe von 2,4 Mrd. Euro müssen bis zum Juli 2014 und Juli 2015 zurückgezahlt werden.

Hoffnung auf Fristverlängerung

Durch die vorzeitige Rückzahlung hofft das Unternehmen auf eine Fristverlängerung bis Juli 2016, auch wenn dafür höhere Zinsen anfallen würden, so das Handelsblatt weiter. Die Schulden sind bei der Übernahme des Fernsehunternehmens durch die Investoren KKR und Permira 2006/2007 entstanden. Damals übernahmen die Münchner das internationale TV-Unternehmen SBS Broadcasting Group.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.