Medienrecht

Pay-TV Anbieter Sky mahnt Gastwirte ab

Wer als Inhaber einer Gaststätte seinen Gästen Pay-TV bieten möchte und nur über ein privates Abonnement bei dem Anbieter Sky verfügt, muss mit einer teuren Abmahnung rechnen. Reuige Sünder können allerdings mit einem blauen Auge davonkommen.

 

Gastwirte, die in ihrer Kneipe oder in ihrem Restaurant über das Bezahlfernsehen Pay-TV verfügen und lediglich ein privates Abonnement abgeschlossen haben, müssen nach einem Bericht bei Spiegel- Online vom 05.06.2011 mit heimlichen Kontrollen durch Mitarbeiter von diesem Unternehmen rechnen. Diese besuchen beispielsweise Gaststätten während der Ausstrahlung von Bundesligaspielen. Wenn dabei ein Gastwirt erwischt wird, der bei Sky nicht die für eine öffentliche Vorführung notwendige Lizenz erlangt hat, dann wird es für ihn teuer. Laut Spiegel verlangt ein Abmahnanwalt neben einer strafbewehrten Unterlassungserklärung die Zahlung eines Betrages in Höhe von 3.000 €.

 

Allerdings wird dem Abgemahnten das folgende Angebot gemacht: Wenn er die Lizenz erwirbt, dann braucht er nur 300,- € wegen der Abmahnung zu bezahlen. Sky rechtfertigt dieses Vorgehen damit, dass man auf diese Weise viele neue Kunden geworben werden. Tragisch ist, dass angeblich ein Kontrolleur die Sky-Übertragung in den Raum einer Gaststätte frei erfunden haben soll. Aus diesem Grund soll ihn der betroffene Gastwirt wegen falscher Anschuldigung nach § 164 StGB angezeigt haben.

 

Weitere Informationen

 

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)

RSSKommentare (1)

Kommentar schreiben | Trackback URL

  1. Nico Hahn sagt:

    Ich bin Gastwirt und Betreiber einer Sportsbar mit Sky-Lizenz. Sky stellt mir monatl.229,- +MwSt. in Rechnung.Meines Erachtens ein guter Invest, da meine Sportsbar sehr gut besucht ist. Allerdings gibt es im Umkreis von 500 Metern zu meiner Sportsbar ein Grill-Imbiss und eine Cocktailbar in denen OHNE Sky-Lizenz alle Bundesliga, und Champions-League Spiele gezeigt werden.Ich habe nunmehr bereits 8x !!!!!! Sky darauf hingewiesen, dafür zu sorgen, dass diese Lokalitäten dieses unterlassen sollen, da diese mir gegenüber im unmittelbaren Wettbewerb stehen und durch den geringen Preis für die private Sky-Karte kostenseitig einen Wettbewerbsvorteil haben. Ich habe bereits Fotos an Sky geschickt auf denen zu sehen ist welche Spiele mit wieviel Gästen gezeigt wurden. Des weiteren macht die Cocktailbar in Flyern Werbung damit, Sky zu übertragen.In beiden Fällen ist meines Erachtens eine Kontrolle durch Sky nicht mehr notwendig, da die Beweise absolut ausreichend sind.Mittlerweile zieht sich das schon seit Beginn der Saison 11/12 hin ohne dass sich was geändert hat.
    Zusammendfassend ist diese Situation für mich nicht befriedigend, da ich der Meinung bin, dass alle die, die so vorgehen betrügerisch handeln und den ehrlichen Gastronomen das Geschäft kaputt machen.Hierzu möchte ich auch anmerken, dass ich diesbezüglich aufgrund der Untätigkeit seitens Sky auch schon bei der Polizei war um Anzeige wegen Betrug zu stellen. Leider fühlen auch die sich nicht unmittelbar zuständig.
    Also auch so kann das gehen.Ich sehe hier ganz eindeutig Sky in der Verpflichtung mich als Partner durch Abmahnungen und Strafen vor so einem Wettbewerb zu schützen. Bislang konnte ich im Internet absolut noch nichts von ehrlichen Gastronomen lesen. Es wird immer Sky schlecht dargestellt und nicht die Betrüger.

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×