Medienrecht

Erstes Kinohalbjahr 2011: Umsatzplus von 8%

Entgegen der Unkenrufe einer Kino-Krise liegen die Umsätze im ersten Halbjahr 2011 um 8% vor denen von 2010. Dies berichtet der Branchendienst „Blickpunkt Film“.

Zwar blieben die Zahlen der ersten Monate von 2011 hinter denen von 2010 zurück, doch gerade der Arthouse-Bereich konnte mit Filmen wie „The King’s Speech“, „Black Swan“ oder „Pina“ punkten.

Zum Sommer hin stiegen die Zahlen erwartungsgemäß wieder. Die auf Beobachtung und Auswertung des Kinomarktes spezialisierte Rentrak GmbH verzeichnete am 3. Juli einen Gesamtumsatz von 450,93 Millionen Euro, ein Plus von 8% gegenüber 2010. Für das Halbjahr 2011 ist zudem eine Gesamtbesucherzahl von 59,56 Millionen ermittelt worden, die somit über den Vergleichswerten von 2010 und 2008 liegt, so die Meldung weiter.

Der deutsche Film hingegen lag zwar im ersten Quartal bei ca. 25% Marktanteil, nach dem gesamten ersten Halbjahr 2011 muss er sich aber mit nur 19% der Besucher begnügen. Dies entspricht einem Umsatzanteil von 17,1%. Auch deutsche Koproduktionen fallen in diese Statistik, so die Angaben von Blickpunkt Film.

Erfolgreichster Film mit Start in 2011 war bislang „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ (Stand: 3.Juli 2011). Doch dass der finale Teil von „Harry Potter“ diese Spitzenposition für sich behaupten wird, für diese Aussage braucht es keine magischen Kräfte.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.