Markenrecht

iPad-Uhr: SBB und Apple schliessen Lizenzvereinbarung ab

Mit dem neuen Apple-Betriebssystem iOS 6 hat der US-Konzern auch eine neue Uhren-Anzeige für iPad und iPhone entwickelt. Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) waren jedoch erstaunt, als sie in dem Design das ihrer SBB Bahnhofsuhren wiedererkannten, das von Apple ungefragt dafür genutzt wurde. Nun haben sich Apple und SBB über die Nutzung des charakteristischen Uhrendesigns verständigt.

Laut einer Meldung der SBB habe man mit Apple nun eine Lizenzvereinbarung abgeschlossen. Über die Höhe der Lizenzgebühr und weitere Einzelheiten des Übereinkommens habe man Stillschweigen vereinbart.

Nachdem bekannt geworden war, dass Apple das Uhrendesign verwende, sagte SBB-Sprecher Christian Ginsig laut dem Schweizer Tagesanzeiger: „Zwar haben wir Freude, dass die Schweizer Bahnhofsuhr bei Apple zum Einsatz kommt. Das ist ein Beweis mehr dafür, dass sie ein echtes Designerstück ist“. Da allerdings die SBB alleinige Besitzerin der Marken- und Urheberrechte der Bahnhofsuhr sei, sei man gegen die unautorisierte Nutzung von Apple vorgegangen.

Entworfen wurde die SBB Bahnhofsuhr 1944 von Ingenieur und Gestalter Hans Hilfiker. Bis heute gilt die Uhr mit dem „Kellenzifferblatt“ und dem roten Sekundenzeiger als Design-Ikone und als Identitätsmerkmal der SBB.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.