Internetrecht

Amazon macht auf Verlagshaus


Das weltgrößte Online Versandhaus Amazon will wohl noch in diesem Jahr 122 Bücher veröffentlichen. Der US-Ratgeberautor Tim Ferriss sowie die amerikanische Schauspielerin Penny Marshall sollen dafür ihre Werke zur Verfügung stellen.

Nachdem Autoren seit Januar 2010 bei Amazon die Möglichkeit haben ihre Texte für den eBook-Reader Kindle zu veröffentlichen treibt das Unternehmen nun die Weiterentwicklung zum vollwertigen Verlagshaus voran. Wie die New York Times berichtet sollen dazu noch in diesem Jahr nicht weniger als 122 Bücher veröffentlicht werden. Zugpferd soll offensichtlich die Autobiografie der amerikanischen Schauspielerin Penny Marshall werden, wofür das Unternehmen 800.000 US-Dollar bezahlt haben soll.

Das Unternehmen war bislang zu keiner Stellungnahme bereit.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.