Postproduktion

Kein Film wird wie abgedreht veröffentlicht. Nach Drehschluss folgt die Postproduktion. In diesem Prozess der Filmproduktion wird die endgültige Gestaltung des Filmes gesteuert. Die Postproduktion beinhaltet vor allem den Schnitt und die digitale Bearbeitung der aufgenommenen Szenen. Darüber hinaus wird der Film mit Ton und der entsprechenden Filmmusik unterlegt. Die Postproduktion darf im Rahmen der Filmproduktion nicht unterschätzt werden. In vielen Fällen entscheiden Schnitt, Farbgestaltung und Musik zu einem großen Teil darüber wie ein Film letztlich vom Publikum aufgenommen und bewertet wird.

Der Umfang und die zeitliche Dauer der Postproduktion eines Filmes können erheblich differieren. Der Aufwand der Postproduktion ist vor allem davon abhängig mit welchen Kameras gedreht wurde und wie viel digitale Nachbearbeitung (z.B.: Special Effects) gewünscht ist. Darüber hinaus wird nicht nur die Musik unterlegt, sondern es werden auch einzelne Soundeffekte kreiert und in die Tonspur aufgenommen. Abschließend wird eine Endversion zur Veröffentlichung freigegeben. Für die Postproduktion sind entweder eigene Mitarbeiter eines Produktionsteams zuständig oder aber externe Fachkräfte, die sich auf den Bereich der Postproduktion spezialisiert haben.

In der heutigen Zeit wird oftmals noch auf 35-mm-Filmmaterial gedreht. Die Postproduktion findet jedoch beinahe ausschließlich digital statt. Zuerst wird – wenn nötig – das Filmmaterial digitalisiert. Als Zweites wird der Film grob geschnitten durch die chronologische Anordnung der einzelnen Teile. Dann erfolgen der Feinschnitt, die Farbabstimmung und die Kolorierung bis zur Fertigung der endgültigen Fassung.


Worauf aus rechtlicher Sicht zu achten ist, sagen wir Ihnen. Unser Expertenteam um Rechtsanwältin Rafaela Wilde steht Ihnen unter der Rufnummer 0221 / 951 563 0 (Beratung bundesweit) gerne für eine erste Einschätzung zur Verfügung.


Zurück zur Seite Film und Fernsehen


Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×