Datenschutz

Projekt Smartsteps von Datenschützern gestoppt

Das von der spanischen Telefonica geplante Projekt Smartsteps zum Verkauf von Bewegungsdaten rief heftige Kritik von Datenschützern hervor. Nun wird dessen Umsetzung in Deutschland vorerst gestoppt

© IckeT – Fotolia

Noch vor wenigen Wochen hatte der spanische Telekommunikationsriese Telefònica – in Deutschland durch seine Tochtergesellschaft O2 am Markt vertreten – den baldigen Start seines Projekt Smartsteps in Aussicht gestellt.

Im Rahmen von diesem Projekt sollten Bewegungsdaten von Mobilfunkkunden aufbereitet und sodann zu Werbezwecken an Drittunternehmen weiterverkauft werden, um zusätzliche Einnahmen zu generieren. Eigens zur Aufbereitung der hierfür erforderlichen Datenberge/Big Data gründete der Telefonkonzern ebenfalls im Oktober die Tochtergesellschaft Teléfonica Dynamic Insights. Durch die Analyse des Verhaltens von Kunden, etwa im Hinblick auf Bewegungsbilder oder Besucherströme, sollte werbenden Unternehmen eine noch stärker gezielte Werbung zur Gewinnsteigerung ermöglicht werden.

Indes hatte Smartsteps heftige Kritik sowohl seitens der Verbraucher als auch von Datenschützern hervorgerufen. Zwar hatte Telefònica angekündigt, die Bewegungsdaten nur anonymisiert verwenden zu wollen. Doch hätten selbst in diesem Fall erhebliche rechtliche Bedenken gegen die Zulässigkeit der geplanten Datenverwendung bestanden. Auch wurde vielfach die Möglichkeit einer vollständigen Anonymisierung bezweifelt und das Vorhaben mithin als ein weiterer Schritt hin zum „gläsernen Bürger“ begriffen.

Offenbar wurde der öffentliche Druck für Telefónica nun zu stark. Wie ein Konzernsprecher mitteilte, werde Smartsteps aufgrund des Feedbacks der Kunden in Deutschland nicht eingeführt. Es habe zu keinem Zeitpunkt konkrete Pläne gegeben, Smartsteps in Deutschland einzuführen.

 

Sicherlich sind die folgenden Beiträge ebenfalls interessant für Sie:

 

Sicherlich sind die folgenden Beiträge ebenfalls interessant:

Telekommunikationsunternehmen plant den Verkauf von Bewegungsdaten an Wirtschaftsunternehmen

BVerfG: Regelungen des TKG zur Speicherung und Verwendung von Telekommunikationsdaten teilweise verfassungswidrig

Bundesregierung einigt sich über Neuregelung zur Speicherung und Auskunft von IP-Adressen

BVerwG: Pflicht zur Weitergabe von Telefondaten und EU-Recht

Einwilligung für Datennutzung zu Werbezwecken und für Adresshandel erforderlich

Änderung des Melderechtes: Gesetzesentwurf führt zur Aushöhlung des Datenschutzes

BGH: Wirksamkeit einer formularmäßigen Einwilligung in Datenspeicherung und Datennutzung für die Zusendung von Werbung per Post

Achtung Unternehmer: Abmahnwelle wegen unzureichendem Facebook Impressum

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.