Computerstrafrecht

HTC weist Datenschutzprobleme auf

Laut einer Meldung auf golem.de weisen die HTC-Smartphones Datenschutzprobleme in der aktuellen Android-Version auf. HTC-Smartphones sollen zu viele Informationen sammeln und diese Daten auch unzureichend schützen, indem unter anderem GPS-Koordinaten und Telefonnummern ausgelesen werden können.

Probleme ergeben sich in erster Linie aus der Installation des Softwareupdates HtcLoggers.apk: diese Applikation speichert umfangreiche Daten, auf die aber sämtliche Applikationen Zugriff haben. Jede Applikation, die vom Nutzer Zugriff auf das Internet bekommen hat, kann eine Liste aller Nutzer-Accounts samt E-Mail-Adressen und Sync-Status auslesen, auf das zuletzt verwendete Netzwerk und einige gespeicherte GPS-Koordinaten sowie auf die Telefonnummern und verschlüsseltem Text sind auslesbar. Zudem ist es möglich, das Systemlog auszulesen, welches unter anderem Informationen darüber enthält, welche Apps laufen.

Betroffen sind laut Android Police unter anderem das HTC Evo 3D, Eco 4G und Thunderbolt.

HTC hat ein Update angekündigt.

Zum Thema Mobilfunk, Smartphones & Co. könnten Sie auch folgende Beiträge interessieren:

 Mobilfunkanbieter muss vor Kostenfalle durch Navigationssoftware im Handy warnen

Überwachung von Smartphones nimmt zu.

Lesen Sie auch unsere Serie zum Internetstrafrecht, welche sich u. a. mit dem Ausspähen von Daten befasst.

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.