Allgemein

LMK vergibt Drittsendezeit bei Sat.1

Die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz hat der News and Pictures Fernsehen GmbH & Co. KG sowie der dctp Entwicklungsgesellschaft für TV Programm mbH die Zulassungen als Drittsendezeitveranstalter bei Sat.1 erteilt.

Die vergebenen Drittsendezeiten sind ab dem 1. Juni 2013 für die nächsten fünf Jahre gültig, so die Meldung der LMK. Wie bisher werden somit die Formate „Weck up“ und „Planetopia“ von News and Pictures, sowie „News and Stories“ und „Spiegel TV Reportage/ Focus TV Reportage“ von dctp an Sat.1 zugeliefert.

Nach Angaben der LMK haben diese Produktionen die gesetzlichen Vorgaben „am besten erfüllt“. Bereits im Juni 2011 habe man beschlossen, die Drittsendezeit bei Sat.1 auszuschreiben, da dass Auswahlverfahren langwierig sei und von regelmäßigen Rechtsstreitigkeiten begleitet werde, so die Meldung der LMK weiter. Im Zuge der Vergabe der Drittsendezeiten hatte u. a. auch der Nachrichtensender N24 Klage gegen die LMK eingereicht.

Laut Rundfunkstaatsvertrag muss ein Sender oder eine Senderfamilie, sobald eine bestimmte Quote erreicht und daher ein hoher Einfluss auf die Meinungsbildung gegeben ist, einen Ausgleich schaffen. Dies kann u. a. durch die Bereitstellung von Sendezeit für unabhängige Drittanbieter im Programm geschaffen werden.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.