Vertragsrecht

LG Hamburg verurteilt Partnervermittlung wegen nutzlosen Videoclips zur Rückzahlung von fast 5.000€

Das Landgericht Hamburg (Urteil vom 20.06.2012, Az.: 307 O 104/12) hat eine Entscheidung gefällt, nach der ein Mann fast die gesamten Kosten für die Erstellung eines Videoclips zum Zwecke der Partnervermittlung erstattet bekommt.

Partnervermittlung: Keine Abzocke mit Videoclip © Benjamin-Duda-Fotolia

Partnervermittlung: Keine Abzocke mit Videoclip © Benjamin-Duda-Fotolia

 

Nach Angaben der Hamburger Verbraucherzentrale hatte der Mann auf der Suche nach der großen Liebe die Hilfe des Partnerservice „Amica“ in Anspruch genommen. Er wurde an die OTR Filmproduktion verwiesen. Hier erstellte man von ihm ein ca. 20-minütiges Videoprofil. Mehrere Monate verstrichen, ohne dass der Mann irgendwelche Partnerangebote erhielt oder eine Frau persönlich traf. Irgendwann kündigte er entnervt den Partnervermittlungsvertrag und forderte sein Geld zurück. Da die Vermittlung sich quer stellte, musste er klagen. Nun entschied das LG Hamburg, dass eine Aufwandsentschädigung von 100,00 € für die Filmproduktion ausreichend sei – den Rest habe der frustrierte Kunde zu Recht zurückgefordert.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.