Compliance

Compliance im Unternehmen ist ein oft unterschätztes Thema. Verstöße oder nicht ausreichende Vorsorge durch organisatorische Maßnahmen innerhalb des Unternehmens können zu einer persönlichen Haftung der Geschäftsführung aus dem Privatvermögen führen!

Innerhalb eines Unternehmens muss rechtskonformes Verhalten „Compliance“ durch organisatorische Maßnahmen, unterstützt durch entsprechende Prozesse und Strukturen, sichergestellt werden. Damit lässt sich Compliance als Managementfunktion verstehen, die die Aufgabe hat, mit Hilfe präventiver Maßnahmen Haftungsrisiken durch Rechtsverletzungen systematisch (!) zu minimieren und im Idealfall auch zu vermeiden.

Dabei beschränkt sich die Bedeutung von Compliance nicht auf große und in erster Linie börsenorientierte Unternehmen.

Das Gegenteil ist der Fall:

  • Kommt es in einem Unternehmen zu Gesetzesverstößen, wird die Unternehmensleitung zum Ausgangspunkt der Verantwortungskette im Sinne einer „top-down“-Betrachtung.
  • Bei Feststellung eines Aufsichts- und/oder Organisationsverschuldens wächst die Tendenz für ein Fehlverhalten von Mitarbeitern die Unternehmensleitung (Geschäftsführung / Vorstand) bei Unterlassen präventiver Maßnahmen zur Erfolgsabwendung persönlich haftbar zu machen.

Zudem lassen sich im Hinblick auf die typischen Risikobereiche keine Unterschiede zwischen internationalen Großunternehmen und mittelständischen Unternehmen feststellen:

  • Korruption im Rahmen der Kundenpflege;
  • Kartelldelikte durch Preis- oder Gebietsabsprachen;
  • Produkthaftung;
  • Umweltschutz;
  • Arbeitssicherheit;
  • Datenschutz;
  • Steuer- und Abgabenrecht etc.

Deshalb darf das in mittelständischen Unternehmen nach wie vor wesentlich geringer ausgeprägte Risikobewusstsein aufgrund fehlender Rechtsabteilungen bzw. nicht adäquater Inanspruchnahme präventiver Beratung nicht unterschätzt werden.

Auch die aus Compliance-Verstößen resultierenden Haftungsrisiken für die Beteiligten privilegieren nicht etwa den Mittelstand gegenüber Großunternehmen:

  • Im Gegenteil können Schadensersatzforderungen und Geldbußen kleinere Unternehmen eher in ihrer Existenz gefährden als Großunternehmen;
  • Die drohende persönliche Haftung trifft Vorstände, Geschäftsführer und sonstige Führungskräfte gleichermaßen;
  • Reputationsverluste können die wirtschaftliche Entwicklung von Unternehmen jeder Größenordnung empfindlich stören;
  • Vergabesperren bei öffentlichen Aufträgen können insbesondere mittelständischen Unternehmen die wirtschaftliche Grundlage entziehen.

Wenn Sie Fragen zum Thema Compliance haben, wenden Sie sich gerne an uns. Unser Team um Rechtsanwalt Michael Beuger steht Ihnen gerne für Auskünfte zur Verfügung. Sie erreichen uns unter 0221 / 951 563 0 (Beratung bundesweit). Wir freuen uns auf Ihren Anruf!


Zurück zur Hauptseite Wirtschaftsrecht

Michael Beuger ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE. Er hat sich auf die Beratung mittelständischer Unternehmen aus der Bau-, Lebensmittel-, Kosmetik- und Werbebranche in allen wichtigen Wirtschaftsfragen, spezialisiert.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×