Wirtschaftsrecht

Bundeskartellamt gibt Anteilsaufstockung an MAN durch VW frei

Das Bundeskartellamt hat den Erwerb einer Minderheitsbeteiligung an der MAN AG, München, durch die Volkswagen AG, Wolfsburg, freigegeben. Der Zusammenschluss wirkt sich im Bereich Nutzfahrzeuge aus. Die Geschäftstätigkeiten von Volkswagen und MAN überschneiden sich jedoch in Europa und Deutschland nicht. MAN produziert und vertreibt in Europa mittelschwere und schwere Lastkraftwagen und Busse, Volkswagen hingegen leichte Nutzfahrzeuge. Kartellamtspräsident Ulf Böge: “Die Entstehung oder Verstärkung einer marktbeherrschenden Stellung ist nicht zu befürchten, so dass der Zusammenschluss freigegeben werden konnte.”

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)