Wirtschaftsrecht

BPatG zum Patent für ein „Perpetuum Mobile“

Kann ein Perpetuum Mobile ebenfalls zum Patent angemeldet werden? Hierzu gibt es eine aktuelle Entscheidung des Bundespatentgerichtes.

Ein Erfinder beantragte ein Patent für eine Vorrichtung, die nach seinen Angaben elektrischen Strom für den Betrieb von Arbeitsmaschinen erzeugen konnte, ohne dass Energiezufuhr von außen notwendig sei. Dies soll angeblich dadurch möglich sein, dass Körper allein durch Ausnutzung ihrer Schwerkraft und ihrer Antriebskraft in einer Flüssigkeit entlang einer in sich geschlossenen Bahn in Bewegung gehalten werden. Als das Deutsche Patent- und Markenamt die Eintragung als Patent verweigerte, beschwerte sich der Erfinder beim Bundespatentgericht.

 

Das Bundespatentgericht wies jedoch die Beschwerde des Erfinders mit Beschluss vom 29.02.2012 (Az. 9 W (pat) 28/08) zurück. Die Richter begründeten das damit, dass es sich bei der Erfindung um ein sogenanntes „Perpetuum Mobile“ handelt. So etwas verstößt jedoch gegen naturwissenschaftliche Gesetze. Demzufolge kann Antriebskraft nicht erzeugt werden, ohne dass Energie zumindest in anderer Form von außen zugeführt wird. Von daher darf das Deutsche Patent und Markenamt die Eintragung ablehnen, weil so etwas technisch nicht möglich ist.

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (2)

Kommentar schreiben

  1. stefan sagt:

    Wer anderen etwas vorgedacht,
    wird jahrelang erst ausgelacht.
    Begreift man die Entdeckung endlich,
    so nennt sie jeder selbstverständlich.
    Wilhelm Busch

    Gruß
    Stefan von Europäischer Patentanwalt

  2. Matze sagt:

    Ist ja klar, das so etwas nicht sein darf. Das zeigt einmal mehr wer das sagen hat, die Energie Konzerne die genau wissen das es viele Möglichkeiten gibt für einen Perpetuum Mobile. Deswegen kein Patent anmelden sondern für die Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung stellen und über Nacht in jedes öffentliche Netzwerk stellen in jedem Land, mal sehen ob das die Physik besiegen kann.;-)

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.