Wettbewerbsrecht

Kreuzfahrtschiffe haben keine Sternebewertung

Urlaub ist für viele Menschen die schönste Zeit im Jahr. Auf der Suche nach passenden Urlaubszielen oder der Suche nach der passenden Art zu reisen, stoßen Internetnutzer immer häufiger auf angebotene Kreuzfahrten. Das Reisen mit einem luxuriösen Schiff über die Weltmeere wird von Jahr zu Jahr beliebter.

 

Kreuzfahrtschiffe haben keine Sternebewertung©-cirquedesprit-Fotolia

Kreuzfahrtschiffe haben keine Sternebewertung©-cirquedesprit-Fotolia

Keine nachprüfbare Sternekategorie bei Kreuzfahrtschiffen

Oftmals werden Kreuzfahrtschiffe in entsprechenden Reiseangeboten mit einer Sternekategorie beworben. Hierbei wird versucht das aus dem Hotelbetrieb etablierte und jedem Gast bekannte Klassifizierungssystem in Sternekategorien auf Kreuzfahrtschiffe zu übertragen. Problematisch dabei ist, dass Menschen an ein drei, vier oder fünf Sterne Hotelbetriebe gewisse Ansprüche in puncto Ausstattung und Service stellen. Durch die Verwendung von Sternekategorien im Bereich von Kreuzfahrtschiffen wird daher der Eindruck erweckt, dass ein Kreuzfahrtschiff mit einer beworbenen Sternekategorie einen ähnlich hohen Standard haben müsse wie ein vergleichbares Hotel. Problematisch daran ist, dass es keine nachvollziehbaren und objektiven Bewertungssysteme für Kreuzfahrtschiffe gibt.

Bewertung von Kreuzfahrtschiffen rein subjektiv

Die Bewertung von Kreuzfahrtschiffen in Sternekategorien erfolgt daher nach rein subjektiven Einschätzungen des jeweilig Werbenden. In einem vor Gericht (LG Hanau, Urt. v. 01.09.2014 – Az.: 7 O 397/14) verhandelten Fall, haben die Richter des LG Hanau genau eine solche Bewerbung einer Kreuzfahrtreise mit dem Hinweis auf Reise mit einem „Vier Sterne Kreuzfahrtschiff“ als wettbewerbswidrig angesehen. Da es keine – dem Hotelbetrieb vergleichbare – Bewertungsrichtlinie oder Bewertungsorganisation gebe, dürfe dem Urlaubssuchenden nicht der Eindruck vermittelt werden, dass es sich um eine objektiv überprüfbare Kategorisierung handele.

Werbebetreibende sollten bei der Bewerbung von Kreuzfahrten Vorsicht walten lassen und auf die Anlehnung an das aus dem Hotelbetrieb bekannte Sterneprinzip verzichten, um eine Inanspruchnahme Dritter zu entgehen. Urlauber hingehen sollten mit klarem Blick etwaige Angebote lesen und sich im Klaren darüber sein, dass es keine offizielle Sternekategorisierung für Kreuzfahrtschiffe gibt.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×