Wettbewerbsrecht

Kartellamt-Chef fordert strengere Werberegelung im Internet

Nach Ansicht des Bundeskartellamtschef Andreas Mundt müsse die Werberegelung im Internet verschärft werden.

In einem Interview mit dem Tagesspiegel sagte Mundt, dass die Politik in punkto Werbung gleiche Rahmenbedingungen für die Wettbewerber schaffen müsse.

plcWerbung im Internet mehr regulieren

So sagte er: „Die Medien sind streng durchreguliert, beim Rundfunk wird minutiös darüber gestritten, wann Werbung laufen darf und wann nicht. Meine Kinder schauen sich die Filme aber längst über Youtube an, und da fragt keiner nach, wann, ob und welche Werbung kommt.“ Hier bedarf es einer strengeren Werberegelung, so Mundt.

Handlungsbedarf auch beim Datenschutz

Auch beim Thema Datenschutz müsse die Politik handeln, denn auch hier werde mit zweierlei Maß gemessen. So gebe es Proteste, wenn Telekommunikationsunternehmen Daten sammeln wollen, aber Google und Facebook könnten ihren Datenschatz unkontrolliert vergrößern. Auch hier brauche man eine Regelung, damit es einen fairen Wettbewerb geben könne, so Mundt gegenüber dem Tagesspiegel.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×