Internetrecht

Französischer Suchmaschinenbetreiber fordert von Google hohen Schadenersatz

Der Betreiber von der Suchmaschine 1PlusV geht mit Google hart ins Gericht. Er wirft Google wettbewerbswidriges Verhalten vor.

 

Nach einem überstimmenden Bericht in mehreren Onlinemedien wird Marktführer Google ein Missbrauch seiner marktwirtschaftlichen Stellung vorgeworfen. Aus diesem Grunde sei der Marktführer vor dem Handelsgericht in Paris verklagt worden. Der Kläger fordert aus diesem Grunde von Google Schadenersatz in Höhe von 295 Millionen Euro.

 

Google soll einige sogenannte vertikale Suchmaschinen dadurch blockiert haben, dass sie aus dem Suchindex gelöscht worden seien. Dadurch soll es bei 1PlusV zu hohen Umsatzeinbußen gekommen sein. Ähnlichen Vorwürfen gehe auch die EU-Kommission nach, bei dem 1PlusV Beschwerde eingelegt habe.

 

Näheres können Sie den nachfolgenden Quellen entnehmen:

 

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.