Navigation öffnen
Startseite » News » Wettbewerbsrecht » E-Commerce » Gütesiegel für kleine und mittlere Onlineshops

Gütesiegel für kleine und mittlere Onlineshops

Immer mehr Kunden bevorzugen das Einkaufen im Internet. Doch welcher Onlineshop ist der richtige? Wo bekomme ich das richtige Produkt zur richtigen Zeit in der richtigen Qualität-und vor allem zum richtigen Preis?

Laut einer Befragung der renommierten Beratungsgesellschaft Ernst & Young ist für Internetnutzer das Kriterium Shop-Siegel nach dem Kriterium Preis das wichtigste Kriterium für die Kaufentscheidung. Neben „Trusted Shops“ sind die bekanntesten Siegel „TÜV“ und „EHI“.

 

Für kleinere und mittlere Online-Shops kommen diese Siegel meist nicht in Frage. Grund dafür sind jährliche Kosten, meist zwischen 800 bis 1200 Euro, die in der Höhe meist nicht tragbar sind. Doch gerade diese kleineren und mittleren Shops sind die, die hinsichtlich Service, Qualität und Transparenz zu überzeugen wissen. Daher schaffen nun Siegel speziell für diese Onlineshops Abhilfe. Die wichtigsten Kriterien für die Auswahl des Gütesiegel-Anbieters sind neben den Preisen vor allem die Leistungen. Unter Leistungen sind Qualitätsmerkmale wie angemessene Prüfkriterien, Durchführung echter Tests, rechtliche Beratung, Anpassung des Prüfprozesses bei Gesetzesänderung und die Referenzen des jeweiligen Anbieters zu verstehen. Das Auswahlkriterium Preis sollte immer in ein Verhältnis mit den Leistungen gesetzt werden. Des Weiteren ist unbedingt darauf zu achten, dass das Gütesiegel einer externen Überprüfung unterliegt.

 

Der Shopbetreiber sollte unbedingt sicher gehen, dass das Siegel und die Prüfkriterien durch eine neutrale Instanz und nicht durch den Anbieter selbst geprüft werden.

 

Gütesiegel in unterschiedlicher Abstufung und einem guten Preis-Leistungsverhältnis bietet gepruefter-webshop.de. Die dahinterstehende Unternehmensberatung TISKO Consulting ist auf E-Commerce-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen spezialisiert. Das Siegel umfasst über 100 Prüfkriterien, die sicherstellen, dass der Verbraucher in dem zertifizierten Onlineshop sicher einkaufen kann. Neben Testbestellungen zählen zu den geprüften Aspekten unter anderen die Überprüfung des Service und der AGB auf Verbraucherfallen.

 

Sicherlich sind die folgenden Beiträge ebenfalls interessant:

 

AG München: Beweislast für Zugang von Gutschein-Karte

EuGH: Händler können womöglich vor Gericht im EU-Ausland verklagt werden

EuGH: Widerrufsbelehrung per Link reicht nicht aus

BGH: Widerrufsbelehrung muss dem Verbraucher in Textform zur Verfügung gestellt werden – Downloadmöglichkeit reicht nicht aus

BGH stellt strenge Anforderungen an die Widerrufsbelehrung für Online-Händler

Neue BGH-Entscheidung zur Widerrufsbelehrung: Fehlende Zwischenüberschriften stellen Abmahngrund dar!

Achtung: Neue Widerrufsbelehrung im Onlinehandel bezüglich Wertersatz seit dem 04.08.2011

Neue Widerrufsbelehrung ab 04.11.2011 verbindlich!

Shop-Betreiber aufgepasst: Womöglich Abmahnung bei Vorkasse-Klausel