Medienrecht

Bibel TV zieht Klage gegen NLM zurück

Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) hat dem Sender Bibel TV einen DVB-T-Platz zugeteilt. Daraufhin hat Bibel TV seine Klage zurückgezogen.

Der Sender, der mittlerweile seit über neun Jahren sendet, ist in vielen analogen Kabelnetzen nicht vertreten, beklagt aber seit längerem die geringe technische Reichweite.

Anfang des Jahres hatte die NLM einen freigewordenen Platz im analogen Kabel einem Shoppingsender zugewiesen. Bibel TV wehrte sich gegen die Rangfolge-Entscheidung und zog daraufhin vor das Verwaltungsgericht Hannover. „Die NLM hat sich zu wenig Gedanken hinsichtlich der inhaltlichen Vielfalt gemacht. Ein christlicher TV-Sender fehlt im Kabel, Shopping-Sender gibt es dagegen bereits mehrere“, sagte Geschäftsführer Henning Röhl damals in einer Pressemitteilung des Senders.

Mit der Zuteilung des DVB-T-Platzes hofft man nun auf einen analogen Kabelplatz. „Da die NLM entschieden hat, uns einen DVB-T-Platz zuzuteilen, ist die Klage gegenstandslos geworden. Denn nach der Must-Carry-Regelung wird Bibel TV demnächst auch einen analogen Kabelplatz erhalten“, so Röhl. Man werde sich jetzt verstärkt bemühen, auch in andere analoge Kabelnetze hineinzukommen.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.