ProViDa | Rotlichtverstoß

Funktionsweise der Rotlichtüberwachung mit ProViDa

Überwachungsfahrzeuge, die mit dem ProViDa-System ausgestattet sind, können von gut positionierter Stelle eine Ampel überwachen. Dabei wird ein Video aufgenommen, dass mit einem eingeblendeten Zeitsignal versehen ist. Durch diese Aufnahmen kann der Beginn der Rotphase rekonstruiert werden und mit dem Zeitpunkt, an dem ein Betroffener die Ampel bei Rot überfährt verglichen werden.

Einsatzbereich

Nur mobiler Einsatz.

Fehlerquellen bei der Messung mit ProViDa

Die Zeitfehler des ProViDa-Systems sind bei der Berechnung der Rotzeit zu berücksichtigen. Eine pauschale Angabe der Ungenauigkeit ist nicht möglich. Jeder Einzelfall sollte genauesten geprüft werden.


Zurück zur Seite Rotlichtverstoß


Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×