Punkte in Flensburg? | Dann können wir Ihnen helfen!

Neues Flensburger Punktesystem

Die vieldiskutierte Punktereform ist am 01. Mai 2014 in Kraft getreten. Das neue Punktesystem bringt zahlreiche Änderungen mit sich.

Seit dem 01.05.2014 werden

– Ordnungswidrigkeiten ab einer Geldbuße von € 60,00

und

–  Verkehrsstraftaten

in das Fahreignungsregister (früher: Verkehrszentralregister) eingetragen.

Taten, die keine unmittelbare Bedeutung für die Verkehrssicherheit haben, werden zukünftig nicht mehr eingetragen und müssen gelöscht werden.

Ziel des Gesetzes zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes ist es, das System deutlich zu vereinfachen und übersichtlicher zu machen.

Während bisher bis zu 7 Punkte für die unterschiedlichen Taten eingetragen werden konnten, gibt es nunmehr 3 Punktekategorien:

– Einfache Ordnungswidrigkeiten : 1 Punkt

– Schwerwiegendere Ordnungswidrigkeiten mit Fahrverbot: 2 Punkte

– Verkehrsstraftaten: 3 Punkte

Was passiert mit den „alten“ Punkten?

Die zum Zeitpunkt des In-Krafttretens der Punktereform bereits eingetragenen Punkte in Flensburg werden nach folgender Tabelle umgerechnet und ins „neue“ System übertragen:

 

Punktestand vor 1. Mai 2014 Punktestand ab 1. Mai 2014 Stufe
1-3 1 Vormerkung
4-5 2  
6-7 3  
8-10 4  

Ermahnung + Information über den persönlichen Punktestand, Information über das Fahreignungsbewertungssystem

11-13 5
14-15 6 Verwarnung + Information über den persönlichen Punktestand, Hinweis auf die Möglichkeit einer freiwilligen Teilnahme an einem FES(keine Punktereduzierung)
16-17 7
18 8 Entziehung der Fahrerlaubnis

 

Neues Tilgungssystem

Bisher blieben Punkte regelmäßig zwei Jahre bestehen (Ausnahme: Straftaten). Eintragungen wurden allerdings früher nicht gelöscht, wenn eine Tat vor Ablauf der Tilgungsfrist begangen wurde.

Dieses System wurde mit Eintritt der Punktereform zum Vorteil der Verkehrsteilnehmer verändert. Nunmehr verjährt jeder einzelne Punkt für sich selbst und wird durch etwaige neue Taten nicht beeinflusst.

Gerade vor diesem Hintergrund ist das Hinauszögern von weiteren Eintragungen oftmals sinnvoll, vor allem in Fällen wo eine Erhöhung der Geldbuße, ein Fahrverbot oder der Führerscheinentzug wegen Voreintragungen droht.

Wir empfehlen, sich kostenfrei bei uns über die taktischen Möglichkeiten zu informieren.

Den eigenen Punktestand kann man im Übrigen kostenfrei bei dem Kraftfahrt-Bundesamt abfragen. Hier finden Sie ein vorgefertigtes Formular für die Anfrage: Auskunft aus FAER beantragen. Im Rahmen unserer Mandatsbearbeitung wird der Punktestand automatisch von uns abgefragt.

Bonuspunkte

Vor dem Eintritt der Punktereform wurden einem betroffenen Verkehrsteilnehmer, der an einem Aufbauseminar teilgenommen hatte, bis zu 4 Punkte gutgeschrieben.

Die Möglichkeit der Teilnahme an einem Aufbauseminar besteht auch nach der neuen Punkteordnung. Allerdings ist die Teilnahme nunmehr durchweg freiwillig und wird nicht mehr von der zuständigen Behörde angeordnet. Darüber hinaus kann bei einem Punktestand von 1-5 Punkten nur noch 1 Punkt abgebaut werden und die Kosten für ein solches Seminar haben sich erhöht. Bei einem Punktestand von 5 und 6 Punkten erfolgte trotz Teilnahme an einem FES keine Punktereduzierung.

Dennoch lohnt es sich in bestimmten Konstellationen, ein Aufbauseminar zu besuchen.

Rufen Sie uns bei Fragen unter der Rufnummer 0221 / 951 563 0 (Beratung bundesweit) an. Wir beraten Sie gerne.


Zurück zur Seite Verkehrsrecht


Saskia Ratz arbeitet seit 2012 in freier Mitarbeit für die Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE mit Schwerpunkt Verkehr- und Strafrecht.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×