Truvelo M4² | Geschwindigkeitsüberschreitung

Funktionsweise des Truvelo M4²

In der mobilen Version des Truvelo M4² werden zwei Piezosensoren im Abstand von 1,5 m über die Fahrbahn verlegt. Fährt ein Fahrzeug über den ersten Sensor wird mit zwei Uhren die Zeit bis zum Überfahren des zweiten Sensors gemessen. Die Weg-Zeit-Messung erlaubt die Bestimmung der Geschwindigkeit.

Geschwindigkeitsmessgerät

Bildnachweis: © lassedesignen - Fotolia.com

Bei der stationären Version des Truvelo M4² liegen zwei unabhängige Messkreise vor. D.h. es gibt zwei Start- und zwei Stoppsensoren im Abstand von mindestens 45 cm die unabhängig die Geschwindigkeit bestimmen. Nur wenn die beiden Messungen in einem geringen Toleranzbereich übereinstimmen, wird ein Foto geblitzt.

Einsatzbereich

Mobile und stationäre Version vorhanden.

Fehlerquellen beim Truvelo M4²

Im Vergleich zum TraffiPhot oder TraffiStar System hat das Truvelo M4² einen größeren Toleranzbereich für die Fotoposition. Es bleiben aber die Probleme der piezoelektrischen Messung. Nur wenn die Sensoren unbeschädigt sind und ordnungsmäßig verlegt wurden, ist eine Messung zuverlässig.

Die Sensoren können z.B. durch das Eintreten von Wasser bei undichten Fräßfugen beschädigt werden, was zu Fehlauslösungen führen kann. Gesetzlich vorgeschrieben ist neben einer jährlichen Eichung der Anlage nur eine halbjährliche Wartung durch eine Fachfirma.

Bei Schäden der Fahrbahndecke können Schwingungen entstehen, die ebenfalls zu Fehlauslösungen führen können.

Das Truvelo M4² wird über die gesamte Fahrbahn verlegt, wobei die Messsysteme nicht entkoppelt sind. Mehrere Wagen auf dem Blitzerfoto sind ein deutlicher Hinweis auf einen Messfehler.

Wenden Sie sich in diesem Fall unbedingt an uns. Wir helfen Ihnen gern. Rufen Sie uns unter 0221 / 951 563 0 (Beratung bundesweit) an, am besten noch bevor sie den Anhörungsbogen zurückschicken.


Zurück zur Seite Geschwindigkeitsüberschreitung


Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×