ESO ES 1.0 | Geschwindigkeitsüberschreitung

Funktionsweise des ESO ES 1.0

Das ESO ES 1.0 ist ein Einseitensensorenmessgerät zur Weg-Zeit-Messung. Drei Helligkeitssensoren im Abstand von 25 cm registrieren die Durchfahrt eines Fahrzeugs und können so die Geschwindigkeit des Fahrzeugs über eine Abtaststrecke von 5 m ermitteln. Ein vierter Sensor, der um etwa 2° schräg gestellt ist, misst den Abstand des Fahrzeugs zum Messgerät.

Geschwindigkeitsmessgerät

Bildnachweis: © lassedesignen - Fotolia.com

Die Messungen zwischen den verschiedenen Sensoren werden miteinander verglichen und erst ab einer Übereinstimmung von mindestens 75 % erfolgt per Datenfunk die Anweisung an eine in Fahrtrichtung aufgestellte Fotoeinheit ein Bild zu machen. Da das ESO ES 1.0 nur bei dieser Datenübertragung von etwa 30 ms funkt, ist es mit illegalen Radarwarngeräten im Prinzip nicht zu orten.

Einsatzbereich

Das etablierte ESO ES 1.0 ist auf einen Messbereich von 10-250 km/h geeicht. Es ist mobil und stationär einsetzbar und erlaubt die gleichzeitige Überprüfung beider Fahrtrichtungen. Besonders häufig wird es in Kurven, im Rahmen von Straßenbaustellen und innerorts benutzt.

Fehlerquellen beim ESO ES 1.0

Mit einer Eichtoleranz von ± 3 km/h bei Geschwindigkeiten unter 100 km/h (darüber ± 3 %) und durch den Einsatz dreier Sensoren misst das ESO ES 1.0 sehr genau. Allerdings nur dann, wenn Aufbau und Justage vorschriftsmäßig erfolgen. Gerade beim mobilen Einsatz sind durch fehlerhaften Aufbau Messfehler möglich. Ein zu großer Abstand vom Fahrbahnrand (mehr als 4 m), eine falsche Ausrichtung der Sensoren oder der Messhöhe, aber auch Unebenheiten im Straßenbelag können die Messung verfälschen.

Sind mehre Wagen im Messbereich, bspw. beim Nebeneinanderfahren oder Überholen auf Autobahn oder Kraftfahrtstraße oder bei der Kontrolle beider Fahrtrichtungen, kann eine fehlerhafte Zuordnung von Messung und Blitzerfoto erfolgen. Auch die Verzögerungszeit zwischen Messung und Foto kann bei dichtem Verkehr zu falschen Zuordnungen führen.

Wir helfen Ihnen gern, wenn Sie mit dem ESO ES 1.0 geblitzt wurden. Rufen Sie uns unter 0221 / 951 563 0 (Beratung bundesweit) an, am besten noch bevor sie den Anhörungsbogen zurückschicken.


Zurück zur Seite Geschwindigkeitsüberschreitung


Saskia Ratz arbeitet seit 2012 in freier Mitarbeit für die Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE mit Schwerpunkt Verkehr- und Strafrecht.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×