Urheberrecht

YouTube – Keine Löschung bei unklarem Copyright Verstoß

YouTube lehnt das Löschen von YouTube Videos ab, sofern bei unklarer Rechtslage der Copyright-Verstoß nicht eindeutig feststeht. Stattdessen unterstützt Google die Videoproduzenten mit mehreren Millionen US-Dollar, in Musterprozessen vor Gericht.

YouTube hat angekündigt, sich auf die Seite von unabhängigen Videoproduzenten zu stellen und möchte hierfür einige Millionen US-Dollar zur Verfügung stellen. Auf der Videoplattform YouTube bekämpfen seit geraumer Zeit Spieleentwickler, Politiker oder auch Markenhersteller kritische Videos und berufen sich darauf, dass die Videos auf YouTube Urheberrechte verletzen.

YouTube unterstützt Videoproduzenten mit  1 Millionen Dollar pro Video

YouTube hat jetzt angekündigt, einige Videos nicht offline zu nehmen und stattdessen die Videoproduzenten finanziell zu unterstützen. Eine Millionen US-Dollar möchte YouTube für etwaige Gerichtsverfahren pro Video dem Produzenten zur Verfügung stellen, damit dieser seine Rechte vor Gericht verteidigen kann.

Markenhersteller berufen sich auf Copyright-Verstöße um kritische Videos entfernen zu können

YouTube entschied sich für dieses Vorgehen, da der Videoseitenbetreiber nicht davon ausgeht, dass die Produzenten wirklich Urheberrechte verletzt haben. Vielmehr befürchtet YouTube, dass Copyright-Verstöße nur geltend gemacht werden, um kritische Videos entfernen zu können.

Fair-Use-Regeln in den USA verhindern Copyright-Verstöße

Laut amerikanischem Recht, ist das Benutzen von fremden Bild- oder Tonmaterial auf der Basis sogenannter Fair-Use-Regeln zulässig. Produzenten von Videos haben weitreichendere Möglichkeiten als beispielsweise in Deutschland. Deutsche YouTuber sind stark durch das „Zitatrecht“ eingeschränkt.

Zulässige Kritik an Computerspielen per YouTube Video

Konkret geht es um fünf Videos bei denen sich YouTube strikt weigert diese zu löschen. YouTube verweigerte zum Beispiel das Löschen des Videos von Jim Sterling. Dieser hatte zwei Spiele des Entwicklerstudios „Moo Tech“ stark kritisiert und dabei Ausschnitte der Trailer der beiden Spiele in seinem Video gezeigt. „Moo Tech“ versuchte daraufhin das Video von YouTube löschen zu lassen und verwies auf die Verletzung von Copyright-Verstößen.

In diesem Fall stellt YouTube sich quer und unterstüzt die Videoproduzenten finanziell notfalls auch vor Gericht. Die Rechtsabteilung von Google schreibt, dass zumindest bei fünf Videos geholfen werden kann. Die Rechtslage sei hier laut Juristen klar. YouTube scheint also davon auszugehen, bei diesen fünf Videos vor Gericht obsiegen zu können. Nicht bei jedem Video verspricht YouTube jedoch Hilfe. Nur bei klarer Rechtslage können Produzenten von Videos auf Unterstützung hoffen.

Übersicht soll entstehen: Was ist in YouTube Videos erlaubt und was nicht?

Die Rechtsabteilung von Google verkündet weiterhin, dass so vielleicht möglicherweise im Laufe der Zeit eine Übersicht über die aktuelle Gesetzeslage entstehen könnte, was erlaubt ist und was nicht.

Für Deutsche YouTube Nutzer sind die umstrittenen Videos sowieso nicht einsehbar, da die Fair-Use- Regelung in Deutschland gerade nicht gilt. (NaS)

 

In diesem Zusammenhang könnte Sie auch folgendes Video unserer Kanzlei interessieren:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×