Urheberrecht

Uefa verbietet Video zum deutschen Elfmeterschießen

Die Deutschen konnten sich im letzten Akt einer atemberaubenden Viertelfinalpartie gegen die Squadra Azzurra durch ein dramatisches Elfmeterschießen durchsetzen. Kurt Prödel, ein wenig bekannter Produzent aus der Musikbranche, sorgte anschließend für Aufsehen. Seine Idee: Er montierte alle Strafstöße der deutschen Schützen in eine Bildspur übereinander. Dadurch sieht es so aus als würden alle gleichzeitig anlaufen und schießen. Auch Italiens Torwart-Legende Buffon dupliziert sich und scheint in unmenschlicher Manier in alle Richtungen parieren zu können. Das 12 Sekunden lange Video erfreute sich großer Beliebtheit – doch das hat nun ein Ende.

Uefa verbietet Video zum deutschen Elfmeterschießen © fotodo - Fotolia.com

Uefa verbietet Video zum deutschen Elfmeterschießen © fotodo – Fotolia.com

Die Uefa war nämlich weniger erfreut. „Dieses Video enthält Inhalte von Uefa. Dieser Partner hat das Video aus urheberrechtlichen Gründen gesperrt“ heißt es für diejenigen, die auf YouTube den Viral-Hit aufrufen. Es ist davon auszugehen, dass die Uefa rechtens handelte, was zahlreiche Nutzer im Netz verstimmt. Viele davon sind der Meinung, es könne doch nicht gegen Urheberrechte verstoßen einen künstlerisch aufgewerteten Kurzausschnitt zu veröffentlichen. Es könnte weiterhin im Schutzbereich der Kunstfreiheit liegen und schließlich würde in den USA bei gleichem Sachverhalt die sogenannte Fair-Use Schranke greifen, was die Legitimation solcher Videos rechtfertigt. In Deutschland hingegen ist es fraglich, ob die Rechtsprechung das Werk Pröbels als Kunst anerkennt. Tendenz nein.

Überarbeitung des Urheberrechtes

Anders als in den USA gibt es hierzulande keine derartige Legitimation. Das Urheberrecht musste in der Vergangenheit viel Kritik ertragen. Der Stand der Technik erfordere eine weitere Auslegung des Urheberrechtes um den künstlerischen Möglichkeiten der „Remix-Kultur“ gerecht zu werden. Zwar überarbeite derzeit eine Kommission der Europäischen Union das Urheberrecht in Europa, doch ist es fraglich ob sich in Zukunft etwas ändert. (AbE)

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×