Urheberrecht

Postershop Wallpart: Achtung vor Urheberrechtsverletzungen

Wer hat nicht schon mal ein schönes Bild im Netz gesehen und sich gewünscht es bei sich aufhängen zu können? Wallpart macht es möglich. Auf dem Online-Postershop finden sich diverse Bilder (nach Angaben des Anbieters ca. 10 Milliarden), die wahllos aus dem Netz verlinkt wurden. Diese werden als Ausdrucke in verschiedenen Größen zum Verkauf angeboten. Der Urheber ist meist unbekannt. Gefragt wurde er vermutlich auch nicht. Ein klarer Verstoß gegen das Urheberrecht.

Unternehmen weist Verantwortung von sich

Die Firma selbst ist sich keiner Schuld bewusst, denn aus ihrer Sicht ist hier der Kunde selbst verantwortlich. Dieser gibt erst den Druck und somit auch die eigentliche Kopie in Auftrag. Die reine Verlinkung auf die Bilder sei erlaubt und urheberrechtlich nicht zu beanstanden. Im Gegenteil, das Unternehmen betont in seinen AGB, dass es die Urheberrechte Dritter respektiert:

WallPart Respect the copyright of others.

This means we don’t steal photos or images that other people have shared and pass them off as your own. We have no base of images, and doesn’t host and store the image on servers. Wallpart.com only helps the user to find the images interesting him, the site uses data of the most known third-party search engines.Process of search happens at user’s browser.

The user himself makes search queries, all content displayed in a window of the browser is received from third-party search engines. The displayed images are loaded from third-party servers, and aren’t host on the site hosting. When the user make the order, we get the image from the user, he is responsibility for use. Wallpart.com doesn’t bear responsibility for the images received from users.

Sowohl Anbieter, als auch Nutzer haften

Der Anbieter macht es sich hier definitiv zu einfach. Er ist rechtlich sehr wohl für die Urheberrechtsverletzung verantwortlich. Die kostenpflichtige Anfertigung und der Verkauf von Postern ist eine kommerzielle Vervielfältigung, die ohne die entsprechenden Rechte eine Urheberrechtsverletzung darstellt. Auch die Kunden begehen unter Umständen eine Urheberrechtsverletzung. Das Recht auf Privatkopie greift nämlich nur, wenn es sich bei der Quelle nicht um eine offensichtlich rechtswidrige Quelle handelt. Darüber lässt sich hier durchaus streiten.

Das Unternehmen hat seinen Sitz in der Ukraine. Dementsprechend schwer ist es diesen zur Rechenschaft zu ziehen. Es gibt bereits Initiativen (Shutdown Wallpart.com und Chance.org), die durch Petitionen die Abschaltung des Dienstes erreichen wollen. (JEB)

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (1)

Kommentar schreiben | Trackback URL

  1. Flu sagt:

    Na und? Dann wird eben einfach ein Foto- oder Poster-Shop genutzt, bei denen man sein „eigenes“ Foto hochladen kann. Damit machen sich am Ende auch alle strafbar (nur, daß es niemand weiß). Also kommt endlich mal wieder runter mit eurem Urheberrechts-Wahn!!! Ich eröffne auch eine Petition zur Abschaffung des Urheberrechts!!! ES REICHT!!!

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×