Navigation öffnen
Startseite » News » Urheberrecht » Norwegen: Student wegen Film-Untertitel-Portal vor Gericht
Norwegen :

Student wegen Film-Untertitel-Portal vor Gericht

In Norwegen wurde ein Student für das Betreiben eines Untertitel-Portals wegen einer Urheberrechtsverletzung verurteilt. Seit 2009 hatte er die Seite Norsub.com betrieben, auf der Untertitel für zahlreiche (vorwiegend englischsprachige) Filme und Serien als Textdatei heruntergeladen werden konnten. Der Student selbst hatte diese Untertitel mithilfe von vielen Filmfans erstellt.

Untertitel enthalten Original-Wortlaut
Die Untertitel hätten in vielen Fällen den Original-Wortlaut der Skripte enthalten und verletzten somit geistiges Eigentum der Filmstudios. Mithilfe der Untertitel hätten Nutzer sich Filme und Serien ansehen können, die aufgrund der Lizensierungs- und Synchronisationarbeiten noch nicht verfügbar gewesen seien, so die Unterhaltungsindustrie. Es wurde von den Unternehmen eine Haftstrafe für den Studenten gefordert. Doch weil er mit der Webseite keinen Gewinn erzielt und die Seite sofort aus dem Netz genommen hat, wurde er zu einer Geldstrafe von 15.000 Norwegischen Kronen (ca. 2.000 Euro) verurteilt.

Da es bei diesem Fall nicht um Raubkopien von Filmen und Serien handelte, sondern um selbst übersetzte Untertitel, hatte der zuständige Richter Probleme bei der Einordnung des Sachverhalts. Es sei jedoch ersichtlich, dass die Bereitstellung von Raubkopien eine schwerere Rechtsverletzung darstelle als der Untertitel-Service.