Medienrecht

Neue GEMA-Beiträge: BR überarbeitet „Space Night“

Die nächtliche Musiksendung „Space Night“ des Bayerischen Rundfunks soll ein neues Konzept bekommen. Grund für die Überarbeitung sind die hohen Kosten aufgrund der neuen GEMA-Beiträge.

Am 7. Januar sei die Space Night zum letzten Mal in der bisherigen Form ausgestrahlt worden, so die Meldung des BR.

Aufgrund der laufenden Verhandlungen zur Neugestaltung der GEMA-Beiträge mit der ARD habe man beschlossen, das Konzept der Sendung zu überarbeiten. Man gehe davon aus, dass sich die Kosten für die Ausstrahlung der mit Musik untermalten Space Night deutlich erhöhen werde. Man rechne dabei mit einem niedrigen siebenstelligen Betrag allein für die Musikrechte, so die Meldung des BR weiter. Diese Mehrkosten würde dann zu Lasten anderer Programmformate gehen.

Erstmals wurde die „Space Night“ 1994 im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Sie erreichte Kultstatus auch aufgrund der Kombination mit ausgewählter Musik.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 2,60 von 5)

RSSKommentare (1)

Kommentar schreiben

  1. Frank sagt:

    Also für Space-Night könnte man doch auch gemafreie Musik verwenden.

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.