Urheberrecht

Merkel: „Wir können nicht alles zum Nulltarif anbieten“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat auf der SCU MediaNight für Schutz des geistigen Eigentums plädiert. Gerade bei jungen Leuten müsse das Bewusstsein für Urheberecht gestärkt werden. Merkel forderte Transparenz bei politischen Debatten im Internet: „Irgendwann muss man sich als Person in der Demokratie auch bekennen, wer man ist und wo man steht.“

 

Öffentlich-rechtliche spielen große Rolle

Merkel sprach sich besonders für die große Bedeutung der öffentlich-rechtlichen ARD und ZDF aus. ARD, ZDF und Deutschlandradio müssen verlässliche und objektive Informationsquellen sein. Hochwertige Sendungen sollten nicht nur zu später Stunde, sondern auch früher im Tagesprogramm laufen. Merkel zeigte sich hoffnungsvoll, dass öffentlich-rechtlicher Rundfunk und Verlage den Streit um Online-Angebote außergerichtlich lösen könnten.

 

ZDF: Keine Online-Zeitung

ZDF-Intendant Thomas Bellut stellte klar, dass ZDF keine Internetzeitung anbieten, sondern auch bewegte Bilder setzen wolle. Er sprach sich für das Schalten von Werbung für die Finanzierung aus und verteidigte das Unterhaltungsprogramm, etwa den Lauf der Rechte für die Fußball-Champions-League. „Wir brauchen diese Leuchttürme der Beachtung.“, so Bellut. In den Halbzeitpausen würden in Zukunft Nachrichten mit doppelter Zuschauerzahl laufen als sonst.

 

Sicherlich sind die folgenden Beiträge interessant für Sie:

Urheber-Kampagne forciert Diskussion

EU-Kommission: ACTA ist nicht tot!

Neue Piraterie Studie von BSA zu Urheberrechtsverletzungen durch Raubkopien

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.