Urheberrecht

Megaupload: Kim Schmitz vorerst auf freiem Fuß

Kim Schmitz, Betreiber des gesperrten Filehosters Megaupload, wurde bis zur Eröffnung seines Verfahrens im August vorerst freigelassen.

Richter Tim Brewer aus Auckland soll bestätigt haben, dass Schmitz auf Kaution und gegen strikte Auflagen vorläufig entlassen wurde. Im August 2012 soll die Entscheidung folgen, ob Schmitz in die USA ausgeliefert wird. Dort drohen ihm bis zu 20 Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft äußerte Bedenken, dass Schmitz nach Deutschland auswandern könnte, um die Auslieferung an die USA zu umgehen. Doch die Berufung der Staatsanwaltschaft wurde abgelehnt.

Es sollen nun auch Ermittlungen gegen die schwangere Ehefrau Mona Schmitz eingeleitet worden sein. Es wird geprüft, ob sie ebenfalls an der Plattform Megaupload beteiligt war. Des Weiteren wurden zwei bis dato unbekannte Bankkonten auf den Philippinen und den Britischen Jungferninseln gefunden. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass noch andere unbekannte Konten des Megaupload-Betreibers existieren. Dem Ehepaar Schmitz stehen 20.000 Neuseeland-Dollar für die Lebenshaltungskosten der nächsten Monate bereit, dazu kommen 12.000 Neuseeland-Dollar für medizinische Versorgung. Schmitz hatte zunächst weit höhere Bezüge beantragt.

Darüber hinaus sind sicherlich noch die folgenden Beiträge interessant:

Schließung von Filehoster Megaupload: Was haben die Nutzer jetzt zu befürchten?

AG Leipzig: Auch Nutzer von kino.to können wegen Urheberrechtsverletzung belangt werden

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.