Urheberrecht

Megaupload-Daten könnten bald gelöscht werden

Die bei dem geschlossenen Filehoster Megaupload gespeicherten Daten werden vorrausichtlich diesen Donnerstag gelöscht werden, berichtet die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf US-Strafverfolger. Nach der Razzia sei das Unternehmen nicht mehr in der Lage, seine technischen Dienstleister zu bezahlen, da Firmenvermögen und Konten beschlagnahmt wurde.

 

US-Behörden hätten Daten von Servern kopiert, die Hardware jedoch nicht beschlagnahmt. Die Server seien unter Kontrolle der Unternehmen Carpathia und Cogent. Diese seien auch für die Beantwortung der Frage zuständig, was mit den Daten nun passieren solle. Ein Megaupload-Anwalt erklärte, dass das Unternehmen sich bemühe, die Daten von rund 50 Millionen Nutzern vor der Löschung zu bewahren. Die Daten seien darüber hinaus auch für die Verteidigung relevant.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.