Internetrecht

IPTV: Pixelpark und Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie schließen IPTV-Rahmenvertrag bis Ende 2009

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wird sich im Bereich des internetbasierten Fernsehens engagieren. Mit der Konzeption, Gestaltung und technischen Realisation eines IPTV-Angebots wurde der Geschäftsbereich Agentur der Pixelpark AG beauftragt, welche bereits unter anderem für das ZDF IPTV-Applikationen entwickelte. Anforderung ist die Entwicklung eines nicht linearen Video-on-Demand-Angebots für das Endgerät Fernseher sowie für die Kanäle Internet und Mobile.


Pixelpark wird darüber hinaus das laufende Hosting und den Betrieb der Plattform sicherstellen. Bis zum Ende der vereinbarten Laufzeit im Jahr 2009 gewährleistet Pixelpark Agentur außerdem die kontinuierliche Weiterentwicklung und redaktionelle Betreuung der IPTV-Plattform. Inhaltlich umfasst dies die dauerhafte inhaltliche Aktualisierung bis hin zur Filmproduktion.

„Nach den vielen Auszeichnungen, die wir mit der IPTV-Plattform ZDFmediathek erringen konnten, unterstreicht der Etatgewinn beim BMWi erneut Pixelparks Vorreiterrolle im Bereich IPTV bei den Internet- und Multimediaagenturen“, so Dr. Ralf Niemann, Leiter der Kölner Agenturstandorts der Pixelpark AG anlässlich der Etatvergabe.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)