Urheberrecht

Einbruch im Netz von Sony Music: Nachlass von Michael Jackson kopiert

Erst jetzt gibt Sony Music einen Zwischenfall bekannt, der sich im Frühjahr 2011 zugetragen hatte. Zwei Männer aus Großbritannien sind vergangene Woche angeklagt worden, den musikalischen Nachlass des verstorbenen Michael Jackson von den Servern von Sony Music kopiert und damit eine Urheberrechtsverletzung begangen zu haben.

Die beiden hatten sich Zugang zu den Servern verschafft und mehrere tausend Dateien unrechtmäßig kopiert. Der Großteil davon stammte von Jackson. Welche Daten anderer Künstler betroffen seien, wollte Sony nicht mitteilen.

Sony Music hatte sich 2012 für 250 Millionen US-Dollar die Rechte an Jacksons Stücken auf sieben Jahre gesichert. Dazu gehören neben den bekannten Stücken auch unveröffentlichte Lieder, die Sony Music nach und nach veröffentlichen wollte. Die beiden Männer wurden im Mai 2011 festgenommen und auf Kaution wieder freigelassen. Im Januar 2013 soll die Verhandlung gegen sie stattfinden.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.