Urheberrecht

„De Randfichten“ wegen Holzmichel verklagt

Der Münchener Komponist und Produzent Hermann Weindorf geht nun vor Gericht gegen die Volksmusikgruppe „De Randfichten“ vor, da er sich an den Gewinnen des Songs „ Lebt denn der alte Holzmichel noch…?“ nicht ausreichend beteiligt fühlt.

 

©2006-James-Steidl-James-Group-Studios-inc.-Fotolia.com

Vor allem ist sein Vorgehen aber dem Ehrgefühl geschuldet. Er möchte nämlich endlich die offizielle Anerkennung als Produzent des Hits.

Für den Hit habe er bisher nur wenige tausend Euro erhalten. Zudem habe er die Regie bei der Aufnahme geleitet und ihn produziert, so Weindorf weiter. Daher möchte er zunächst eine genaue Auflistung der Verkaufszahlen bekommen, damit er eine genaue Schadensersatzforderung stellen kann.

Die Randfichten weisen die Ansprüche von sich und erklären, Weindorf hätte aus den Noten und Arrangements, die sie ihm zuvor gegeben haben,  nur eine technische Leistung erbracht, für die er auch entlohnt worden sei.

Die Richterinnen des Landgerichts München versuchten zwischen den Parteien zu vermitteln, um eine verträgliche Einigung zu erzielen. Darum schlugen sie den Parteien einen Vergleich vor. Dazu sollen sich beide Parteien zusammensetzten, um mithilfe der Verkaufszahlen eine Summe auszuhandeln. Dazu haben sie bis Ende Januar Zeit. Sollte kein Vergleich zustande kommen, wird der Prozess weitergeführt.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.