Internetrecht

Abmahnwelle durch Bildagenturen StockFood, Getty Images & Corbis

Abmahnwelle durch Bildagenturen

Neben Abmahnungen der Film- und Musikindustrie mehren sich in jüngster Zeit auch Abmahnungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen durch die Verwendung von urheberrechtlich geschützten Bildern.

Nicht nur die food-Agentur StockFood GmbH, sondern auch die Marktführer der Bildbranche, Getty Images und Corbis, machen vor einer Umsatzsteigerung mittels Serienabmahnungen nicht halt. Die US-Bildagentur Getty Images lässt beispielsweise seit einiger Zeit gezielt durch die Firma PicScout, Israel, mittels Web Crawlern das Internet nach lizenziertem Bildmaterial durchsuchen. Dabei geraten allerdings nicht nur Nutzer von nichtlizenziertem Bildmaterial in Visier, betroffen sind auch Kunden, die zuvor eine Lizenz erworben hatten. Das Vorgehen ist immer das Gleiche: Getty Images fordert zunächst formlos zur Zahlung auf. Wurde das Bild einmalig auf einer Homepage verwendet, fordert Getty € 1.450,00. Die mehrfache Nutzung wird hingegen mit € 1.700,00 in Ansatz gebracht. Reagiert der Rechnungsempfänger nicht, folgt in der Regel die Abmahnung durch die bereits bekannte Kanzlei Waldorf, die auch die Musik- und Filmindustrie bei Massenabmahnungen vertritt.

Wer denkt, er sei auf der sicheren Seite, weil er seine Internetseite durch eine Agentur hat erstellen lassen, irrt sich bedauerlicherweise. Denn nach dem Urheberrecht haftet zunächst der Betreiber der Internetseite – und zwar unabhängig davon, wer sie online gestellt hat. Hat also die beauftragte Agentur die Rechte an den Bildern nicht ordnungsgemäß erworben, wird es dem Betreiber der Seite schwer fallen, sich etwaigen Unterlassungsansprüchen zu entziehen. Allerdings stehen dem Betreiber einer Internetseite in diesem Fall häufig Regressansprüche gegen die Agentur zu.

Betroffene sollten sich in jedem Fall anwaltliche Hilfe sichern, denn nicht selten sind die Abmahnungen unberechtigt oder die Forderungen der Bildagenturen schlichtweg überzogen. Sollte tatsächlich Bildmaterial ohne entsprechende Lizenzen genutzt werden, raten wir dringend zur Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)