Alle Artikel mit dem Tag "Unternehmen"

Abmahnfalle bei Facebook – Facebook entfernt Link zum Impressum

Unternehmen die gewerbliche Facebook Seiten betreiben, sollten aufpassen. Es droht eine teure Abmahnung wegen einem fehlenden Link zum Impressum.

Weiterlesen →

Impressum: Nur Angabe des Postfaches führt zur Abmahnung

Online-Händler, Unternehmer oder Vereine die in ihrem Impressum nur ihr Postfach angeben, müssen mit einer teuren Abmahnung rechnen. Dies ergibt sich aus einer aktuellen Entscheidung des Landgerichtes Traunstein.

Weiterlesen →

Falsche Standortsangabe auf einem Branchenbuch-Portal muss korrigiert werden

Das Landgericht Köln (Urteil vom 28.06.2016, Az. 33 O 208/15) hat entschieden, dass ein Unternehmen für eine falsche Standortangabe auf einem Branchenbuch-Portal haftet, wenn es nach Bekanntwerden der Falscheintragung keine ausreichenden Maßnahmen ergreift, um den fehlerhaften Eintrag korrigieren zu lassen.

Weiterlesen →

LG Hamburg: Pflicht zur Löschung von fehlerhaften Online-Einträgen auf Drittseiten

Das Landgericht Hamburg hat in seinem Urteil vom 26.07.2016 (312 O 574/15) entschieden, dass ein Unternehmen auch dann zur Löschung von falschen Online-Einträgen auf Internetseiten von Dritten verpflichtet ist, wenn das Unternehmen selbst die fehlerhaften Einträge gar nicht verfasst hat.

Weiterlesen →

Banken müssen bei Werbung vollständige Anschrift und Identität angeben

Banken müssen bei der Werbung für Kapitalanlagen zwingend ihre Identität (vollständige Firmierung inklusiver Rechtsformzusätze) sowie die Anschrift des Unternehmens angeben. Es reicht nicht aus, nur die Anschrift einer Filiale und die E-Mail Adresse in der Werbeanzeige anzugeben. Dies entschied das Landgericht Hamburg mit Urteil vom 26.04.2016, Az.: 416 HKO 169/15, 416 HKO 169/15.

Weiterlesen →

Unzulässige Firmierung: Recherchepflicht des Unterlassungsschuldners im Internet

Das Landgericht Bonn (Urteil vom 01.06.2016, Az. 1 O 354/15) hat entschieden, dass ein Unterlassungsschuldner, der aufgrund einer unzulässigen Firmierung im geschäftlichen Verkehr in Anspruch genommen wurde und eine Unterlassungserklärung abgab, auch auf fremden Internetseiten nach weiteren bestehenden Rechtsverletzungen suchen muss.

Weiterlesen →

Unternehmen darf Wort „Polizei“ nicht im geschäftlichen Verkehr nutzen

Das Oberlandesgericht Hamm (Urteil vom 20.06.2016, Az. 12 U 126/15) hat entschieden, dass ein privates Unternehmen im geschäftlichen Verkehr nicht mit dem Wort „Polizei“ auftreten darf. Die genutzte Domain www.polizei-jungendschutz.de muss der Polizei überlassen werden.

Weiterlesen →

Unternehmen haften für Werbeversprechen

Das Amtsgericht Bretten (Urteil vom 21.01.2016, Az. 1 C 362/15) hat entschieden, dass ein Unternehmen auch für Werbeversprechen haftet. Schäden, die daraus resultieren, dass Werbeversprechen nicht eingehalten werden, müssen von dem verantwortlichen Unternehmen ersetzt werden.

Weiterlesen →

Verkauf nur an Gewerbekunden – Deutlicher Hinweis nötig

Das Landgericht Dortmund (Urteil vom 23.03.2016, Az. 25 O 139/15) hat entschieden, dass der Betreiber eines Internetshops deutliche Hinweispflichten erfüllen muss, wenn er rechtswirksam nur an Gewerbetreibende und nicht an Privatpersonen verkaufen möchte. Erfüllt ein Seitenbetreiber diese Hinweispflichten nicht ausreichend, gilt sein Angebot auch für Verbraucher. Dann müssen gesetzliche Verbraucherschutzvorschriften erfüllt werden.

Weiterlesen →

Chatbots sollen Kommunikation zwischen Firmen und Kunden vereinfachen

Facebook hat mehr als 1.5 Milliarden aktive Nutzer. Knappe 60 Prozent der Facebook-Nutzer verwenden gleichzeitig auch den Facebook-Messenger. Facebook möchte die Zahl der aktiven Messenger-Nutzer weiter vergrößern. Mark Zuckerberg hat nun vorgestellt, wie automatische Chatbots die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden verbessern sollen.

Weiterlesen →