Alle Artikel mit dem Tag "Schufa"

Bonitätsprüfung: Kein Recht auf Löschung eines Eintrages über Insolvenz und Restschuldbefreiung

Ein Unternehmen kann von einer Wirtschaftsauskunftei wie der Schufa AG oder der Creditreform Consumer GmbH vor Ablauf einer dreijährigen Frist keine Löschung von Einträgen über eine Insolvenz und erteilte Restschuldbefreiung verlangen. Gleichzeitig hat ein betroffener Unternehmer in diesem Zeitraum auch keinen Anspruch auf eine Neuberechnung seines Scoring-Wertes. Nicht entscheidend ist dabei, dass sich die eigene wirtschaftliche Situation eines Unternehmens kurzfristig verbessert hat.

Weiterlesen →

Drohung mit Schufa Eintrag nicht immer rechtswirksam

Fast jedes Unternehmen kennt das das Problem säumiger Zahlungskunden. Rückständige, ausbleibende oder unregelmäßige Zahlungen können für Unternehmen eine große wirtschaftliche Belastung ergeben. Im Rahmen von Mahnschreiben versuchen Unternehmen häufig die Zahlung noch offener Rechnungsposten zu erreichen. Dafür versenden Unternehmen nicht nur einfache Mahnschreiben an die Kunden, sondern machen säumige Kunden darauf aufmerksam, dass bei ausbleibenden Zahlungen Schufa-Einträge drohen.

Weiterlesen →

Schufa-Eintrag durch Inkassounternehmen erlaubt

Das OLG Düsseldorf (Urt. v. 13.02.2015 – Az.: I-16 U 41/14) hat entschieden, dass auch Inkassounternehmen Wirtschaftsauskunfteien wie die Schufa über bestehende Verbindlichkeiten informieren dürfen. So können also auch Inkassounternehmen Schufa-Einträge bewirken, ohne dass der Gläubiger einer Forderung die Wirtschaftsauskunftei selber über offene Verbindlichkeiten informieren muss.

Weiterlesen →

Gläubiger dürfen keine missverständlichen Angaben zur SCHUFA-Meldung in „Letzter Mahnung“ machen

Manche Unternehmen versuchen Verbraucher bei offenen Rechnungen auf unzulässige Weise unter Druck zu setzen. Dies geschieht unter anderem dadurch, dass Kunden durch einen missverständlichen Hinweis bezüglich der Weitergabe ihrer Daten an die SCHUFA eingeschüchtert werden sollen. Dass solche Praktiken unzulässig sind, ergibt sich aus einer aktuellen Entscheidung des Landgerichtes Darmstadt.

Weiterlesen →

How to react to debt collection agency demands

In file sharing cases in Germany, it often occurs that internet connection owners receive threatening letters from debt collection agencies. If you have received a letter from a debt collection agency, don’t panic! Here are some tips on what to do.
Weiterlesen →

Schufa muss mehrdeutigen Eintrag nicht löschen: OLG Karlsruhe verneint Verletzung von Persönlichkeitsrecht

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat mit Urteil vom 03.06.2014 entschieden, dass die Schufa einen angeblich mehrdeutigen, weil angeblich missverständlichen Eintrag in ihrer Bonitätsauskunft nicht löschen muss, weil angeblich kein Löschungs- oder Berichtigungsanspruch besteht. (Az. 12 U 24/14).

Weiterlesen →

Geschlechterdiskriminierung durch die Schufa

Das OLG München hatte in der Sache (Az.: 15 U 2395/13, Urteil vom 12.03.2014) darüber zu entscheiden, ob Frauen möglicherweise von der Schufa allein aufgrund ihres Geschlechts schlechter als Männer eingestuft werden. Diese Frage konnte jedoch nicht eindeutig geklärt werden, was das Oberlandesgericht selbst als „unbefriedigende“ Situation bezeichnete.

Weiterlesen →

BGH: Abofallen-Abzocke kann Betrug sein

Der BGH hat der Abofallen-Industrie einen herben Schlag versetzt. Er hat abschließend bestätigt, dass die Betreiber von Abofallen nicht nur damit rechnen müssen, dass sie wegen Nichtigkeit des Vertrages leer ausgehen. Sie können auch strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Es kommt insbesondere eine Strafbarkeit wegen Betruges oder zumindest versuchten Betruges wegen Täuschung und gezielter Irreführung der Verbraucher infrage.

Diese Entscheidung des Bundesgerichtshofes begrüßen wir. Denn Abofallen-Abzocker müssen sich jetzt darauf gefasst machen, dass sie eine mehrjährige Gefängnisstrafe absitzen müssen. Eventuell kommt sogar eine Strafbarkeit wegen gewerbsmäßigen Betruges nach § 263 Abs. 3 StGB in Betracht. Opfer von Abofallen sollten sich daher unbedingt wehren.

Weiterlesen →

Zinsersparnis durch Widerruf von Immobilienkrediten

Hypothekenkredite weisen grundsätzlich hohe Zinsen auf. Dies ist für viele Bauherren, die vor einigen Jahren Hypothekenkredite abschlossen, ärgerlich. Denn momentan sind die Zinsen niedrig. Ein Umstieg auf günstigere Darlehenskonditionen wird durch die eingegangene Zinsbindung verhindert.

Weiterlesen →

Threatening a negative credit rating entry can be illegal

Many people fear a bad credit rating. With this in mind, a court in Germany has confirmed that businesses must follow strict rules before threatening consumers with a negative credit rating entry. Weiterlesen →