Alle Artikel mit dem Tag "Persönlichkeitsrecht"

Bundesregierung lehnt Regulierung von Online-Plattformen ab

In einem gemeinsamen Positionspapier zur EU-Debatte über Online-Plattformen haben sich Bund und Länder gegen einen einheitlichen regulatorischen Ansatz ausgesprochen.
Weiterlesen →

Ron Sommer siegt nach 16 Jahren Rechtsstreit vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

Der Verlag der Wirtschaftswoche darf keine Manipulation an Fotos vornehmen, die für den Leser nicht als Manipulation zu erkennen ist. Anderenfalls können abgebildete Personen, deren Fotos manipuliert wurden, Unterlassungsansprüche durchsetzen. Die Meinungsfreiheit des Verlages wird dadurch nicht verletzt.

Weiterlesen →

Verdachtsberichterstattung – kein Freibrief für Medien

Der BGH hat in seinem Urteil vom 16.02.2016 (AZ: VI ZR 367/15) erneut darauf hingewiesen, dass eine Verdachtsberichterstattung seitens der Medien nur unter strengen Voraussetzungen zulässig ist. Dabei müssen vor allem Informationen, die in Online-Archiven einer Zeitung abrufbar sind, immer dann gelöscht werden, wenn die ursprüngliche Berichterstattung aus aktuellem Anlass unzulässig war.

Weiterlesen →

Facebook – Neues Tool gegen Identitätsdiebstahl

Facebook Nutzer werden schnell das Opfer von einem Identitätsdiebsstahl, bei dem Dritte etwa das Foto des Opfers klauen und auch seinen Namen verwenden. Hiergegen ist jetzt wohl das soziale Netzwerk aktiv geworden.

Weiterlesen →

Das OLG München stuft den „Pranger der Schande“ der Bildzeitung als persönlichkeitsrechtsverletzend ein

In einem Beitrag der Bildzeitung im Oktober 2015 wurden Personen samt ihren rechtsextremistischen Beiträgen in sozialen Netzwerken wie Facebook, sowie dem Profilbild und Klarnamen abgebildet.

Weiterlesen →

Videoaufnahmen von Einbrechern sind im Strafverfahren verwertbar

Das Amtsgericht Köln hat entschieden (Urteil vom 11.11.2015, Az.: 526 Ds 490/14), dass Videoaufnahmen, die einen Einbrecher bei einem Wohnungseinbruchsdiebstahl filmen, in einem Strafverfahren als Beweismittel verwertbar sind. Auch wenn das Allgemeine Persönlichkeitsrecht des Täters durch die Videoaufnahmen verletzt ist, überwiegt das Strafverfolgungsinteresse der Öffentlichkeit das Allgemeine Persönlichkeitsrecht des Täters.

Weiterlesen →

OLG Köln: Kachelmann muss Artikel von Alice Schwarzer hinnehmen

Das OLG Köln (Az. 15 U 114/15) hat entschieden, dass ein von Alice Schwarzer geschriebener und in der BILD Zeitung veröffentlichter Artikel, die Rechte von Jörg Kachelmann nicht verletzt. Schwarzer hatte darin über den damals laufenden Prozess gegen Kachelmann berichtet. Kachelmann ist 2011 vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden und fühlt sich durch die mediale Berichterstattung erheblich in seinen Rechten verletzt.

Weiterlesen →

Verstoß gegen Pressekodex: Presserat rügt Focus.de und Bild.de

Der Deutsche Presserat hat elf öffentliche Rügen wegen schwerer Verstöße gegen den Pressekodex ausgesprochen. Gerügt wurden u. a. Focus.de und Bild.de.
Weiterlesen →

55 Millionen Dollar Schmerzensgeld wegen der Veröffentlichung eines Nacktvideos

Ein US-amerikanisches Gericht in Nashville hat der bekannten Sportreporterin Erin Andrews insgesamt 55 Millionen Dollar Schmerzensgeld zugesprochen. Im Jahre 2008 hatte ein Stalker heimlich Nacktaufnahmen von Andrews angefertigt. Diese wurden dann im Internet veröffentlicht und millionenfach angesehen.

Weiterlesen →

Straßenname „Am Lusthaus“ rechtmäßig

Das Verwaltungsgericht Köln stellte mit Urteil vom 03. März 2016 (Az.: 20 K 3900/14) fest, dass der Straßenname „Am Lusthaus“ nicht die Persönlichkeitsrechte der Anwohner verletzt.

Weiterlesen →

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×