Alle Artikel mit dem Tag "Betrug"

Sechseinhalb Jahre Haft für „mTAN-Phishing“

Urteil verkündet: In dem Strafverfahren wegen des gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetruges mittels „mTAN-Phishing“ und weiterer Delikte wurde zwei Jahre nach Verhandlungsbeginn endlich das Urteil vom Landgericht Osnabrück verkündet (Az. 15 KLs 12/14)

Weiterlesen →

Razzia bei Flirt Portal LOVOO – Abzocke mit Fake-Profilen

Gegen die Betreiber des Flirt Portals LOVOO war vor einigen Monaten der Vorwurf laut geworden, dass sie bereits seit vielen Jahren männliche Nutzer mit Fake-Profilen das Geld aus der Tasche gezogen haben sollen. Aufgrund dessen sind die Ermittler jetzt tätig geworden.

Weiterlesen →

Betrug – Fake-Shops bieten Markenprodukte an und liefern nicht

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet, dass die Zahl von gefälschten Markenshops im Internet erheblich zugenommen hat. Online-Betrüger betreiben vermehrt Fake-Shops, auf denen hochwertige Markenprodukte zu sehr günstigen Preisen angeboten werden. Gezahlt wird das vermeintliche Schnäppchen vom Kunden dann per Vorkasse. Das Geld ist weg, die scheinbar günstige Ware wird aber nie verschickt. Auf dem Schaden bleibt der Käufer fast immer sitzen.

Weiterlesen →

Facebook – Neues Tool gegen Identitätsdiebstahl

Facebook Nutzer werden schnell das Opfer von einem Identitätsdiebsstahl, bei dem Dritte etwa das Foto des Opfers klauen und auch seinen Namen verwenden. Hiergegen ist jetzt wohl das soziale Netzwerk aktiv geworden.

Weiterlesen →

Fake-Shops Abzocke: Schwarze Liste

Viele Kunden wissen die Vorzüge des Online-Handels zu schätzen. Doch Vorsicht: Es gibt Betrüger, die diese Situation für sich rigoros ausnutzen. Sie locken die Nutzer in einen Fake-Shop und verlangen Vorkasse. Die versprochene Lieferung bleibt dann allerdings aus.

Weiterlesen →

Bode & Partner: Abmahnanwalt wegen Betruges verurteilt

Die Kanzlei Bode & Partner hatte bereits vor einem Jahr massenweise Online-Händler wegen vorgeworfener Wettbewerbsverletzungen – insbesondere wegen Verstoßes gegen die Button-Lösung – abgemahnt. Umso interessanter ist für Abgemahnte, dass das Amtsgericht Hamburg in dieser Sache kürzlich einen Rechtsanwalt dieser Kanzlei vor allem wegen Betruges rechtskräftig verurteilt hat.

Weiterlesen →

Wie Facebook zur Plattform für Betrüger wird

In den letzten Wochen wurde immer häufiger über betrügerische Machenschaften in Verbindung mit Gutscheinen berichtet. Sogenannte „Fake-Gutscheine“ kursieren im Netz, die Betrüger finden vor allem durch Facebook eine geeignete Plattform um diese in der Community zu verbreiten

 

Weiterlesen →

Redtube-Abmahner Urmann räumt Insolvenzverschleppung ein

Rechtsanwalt Thomas Urmann ist Gesellschafter der Regensburger Kanzlei Urmann & Collegen (U+C), die im Redtube-Fall Ende 2013 bereits 10.000 Internetnutzer wegen angeblichen Filesharings abgemahnt hatte und im Anschluss daran weitere Abmahnwellen angekündigt hat. Über die Fragwürdigkeit dieser Porno-Abmahnungen – bei denen es sich auch nach Auffassung einiger Gerichte in Wirklichkeit um Streaming handelt – und die Hintergründe – inklusive der Strafanzeige der Kanzlei WBS gegen alle Beteiligten wegen Beihilfe zum besonders schweren Fall des Betruges sowie Nötigung – haben wir bereits umfangreich berichtet. Laut aktuellen Medieninformationen ist gegen Urmann darüber hinaus auch ein Strafverfahren anhängig, in dem ihm unter anderem Insolvenzverschleppung vorgeworfen wird. Weiterlesen →

Nicht existierende Inkassobüros: Polizei warnt

Die Polizei warnt vor nicht existierenden Inkassobüros, die nicht beglichene Rechnungen verschicken.

Weiterlesen →

OLG Köln: Haftung von Google für beleidigende Autocomplete -Vorschläge

Die Autocomplete-Funktion von Google führt manchmal zu Vorschlägen, die für die betroffenen Privatpersonen und Unternehmen nicht hinnehmbar sind. Sie werden bei Eingabe ihres Namens trotz ihrer Seriosität automatisch mit ehrverletzenden Begriffen wie Abzocke, Scientology oder Betrug in Verbindung gebracht. Inwieweit kann man gegen die hiermit verbundene Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes vorgehen? Hierzu hat das OLG Köln am 08.04.2014 (Az. 15 U 199/11) ein interessantes Urteil gesprochen. Hiernach darf Google ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer Rechtsverletzung nicht untätig bleiben und muss rufschädigende Inhalte unverzüglich entfernen. Näheres können Sie einer aktuellen Pressemitteilung des OLG Köln entnehmen. 

Weiterlesen →

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×