Sportrecht

Schweizer Bundesgericht weist Klage des Radprofis Valverdes ab

Das Schweizer Bundesgericht hat die Klage des spanischen Radprofis Alejandro Valverde gegen seine bis zum 31. Dezember 2011 geltende Dopingsperre abgewiesen und somit das Urteil des CAS bestätigt. Der Radprofi war vom Italienischen Olympischen Komitee (CONI) während der Tour de France 2008 durch einen DANN-Abgleich überführt worden, Blut bei Madrilener Dopingarztes Eufemiano Fuentes gelagert zu haben. Gegen Valverdes wurde eine Geldstrafe von 19.000 Schweizer Franken verhängt.

Gegen das weltweit verhängte Fahrverbot durch den Weltverband UCI allerdings zog Valverdes vor das internationale Sportgericht (CAS), welches aber am 31.05.2010 die Gültigkeit der Sperre rückwirkend bestätigte

Michael Beuger ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE. Er hat sich auf die Beratung mittelständischer Unternehmen aus der Bau-, Lebensmittel-, Kosmetik- und Werbebranche in allen wichtigen Wirtschaftsfragen, spezialisiert.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)