Sportrecht

DFB-Sportgericht – Entscheidungen: Geldstrafen für Trainer und Verein

Das DFB-Sportgericht hat Claus-Dieter Wollitz, den Trainer des Zweitligisten Energie Cottbus, zu einer Geldstrafe in Höhe von Euro 3000,- wegen unsportlichen Verhaltens verurteilt. Der Trainer hat sich nach dem Meisterschaftsspiel gegen Hertha BSC am 22. September im Kabinengang unsportlich gegenüber dem Schiedsrichter Jochen Drees geäußert.

Wollitz hat dem Urteil bereits zugestimmt, somit ist es rechtskräftig.

Ebenfalls verurteilte das Sportgericht den Fußball-Zweitligisten Hertha BSC wegen fortgesetzten unsportlichen Verhaltens und eines weiteren unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe in Höhe von 9.000 Euro. Bei dem Spiel gegen Union Berlin am 17.09.2010 hatten Fans der Hertha mehrere Bengalische Feuer mit starker Rauchentwicklung gezündet und so eine mehrminütige Spielunterbrechung verursacht. Ebenso war beim Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth am 22. Oktober ein Knallkörper abgefeuert worden. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

Michael Beuger ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE. Er hat sich auf die Beratung mittelständischer Unternehmen aus der Bau-, Lebensmittel-, Kosmetik- und Werbebranche in allen wichtigen Wirtschaftsfragen, spezialisiert.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)