Sportrecht

Deutscher Fußballbund: Ex-Funktionär Amerell erleidet juristische Niederlage gegen DFB-Präsident

Manfred Amerell, der ehemalige Schiedsrichtersprecher beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), ist mit seinem Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz vor dem Landgericht Augsburg gescheitert. Amerell hatte mit seinem Antrag das Ziel verfolgt, DFB-Präsident Theo Zwanziger die Behauptung verbieten zu lassen, er habe über Jahre hinweg seine Amtspflichten verletzt.


Entgegen der Meinung Amerells war das Gericht der Auffassung, dass Informationen vorlägen, welchen andauernde Amtspflichtverletzungen Amerells entnehmen lassen. Dazu zählten unter anderem Auszüge aus einer staatsanwaltschaftlichen Vernehmung Amerells, in deren Verlauf er eingeräumt hatte, ein Fehlverhalten eines Schiedsrichters nicht gemeldet zu haben.
Auch habe Amerell zugegeben, die notwendige Distanz im Verhältnis zu dem Nachwuchs-Schiedsrichter Michael Kempter verloren und damit in seiner Funktion im Schiedsrichterwesen versagt zu haben.

Michael Beuger ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE. Er hat sich auf die Beratung mittelständischer Unternehmen aus der Bau-, Lebensmittel-, Kosmetik- und Werbebranche in allen wichtigen Wirtschaftsfragen, spezialisiert.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)