Social Media und Recht

Das Filtersystem bei Facebook

Um auf sich aufmerksam zu machen, kommt inzwischen kein Unternehmen mehr an Facebook vorbei. Immer mehr Firmen konzentrieren sich darauf ihre Fans zu halten und zu vermehren. Mit Gewinnspielen und Co. werden die User umworben. Doch am Ende entscheidet Facebook, welche Beiträge auf den Pinnwänden der Fans zu sehen sind und welche nicht.

 

Facebook Datenschutz Privatsphäre

© simsalabin1-Fotolia

Facebook hat vor kurzem seinen sogenannten „Edge-Rank-Algorithmus“ überarbeitet. Dieser sortiert Beiträge von Unternehmen nach ihrer Wichtigkeit. Durch diese Überarbeitung erreichen anstatt zuvor 30 Prozent der Beiträge von den TOP 10 der deutschen Marken nur noch 10 Prozent die Facebooknutzer.

Ob der Beitrag nun unwichtig ist oder nicht, wird allein von Facebook – Algorithmus entschieden. Nur wenn der Beitrag Aussicht auf viele „I-Like“- Klicks und viele Kommentare durch die Fans hat, wird dieser von Facebook auf der Timeline der User angezeigt. Das Lesen allein reicht für eine hohe Positionierung als wichtiger Beitrag im Facebook – Feed nicht aus.

 

Zeitgleich führte Facebook auch sogenannte „Sponsored Posts“ ein.  Hier wird den Unternehmen ermöglicht,  auch ihre Reichweite zu kaufen. Das führte durchaus schon zu einigen Protesten. Diese werfen ein, dass bereits für den Aufbau eines Facebookprofils gezahlt wurde und, dass allein durch die „Likes“ der Fans bereits entschieden werden sollte, welche Beiträge interessant sind oder nicht.

 

Grundsätzlich wird das Filtern von Beiträgen aber von den meisten Nutzern für durchaus sinnvoll gehalten. Die Unternehmen sind dann dazu angehalten, ihre Beiträge interessant  und interaktiv zu gestalten, so dass viele Reaktionen von Facebooknutzern erwartet werden können Umso besser werden sie platziert.

 

Sicherlich sind die folgenden Beiträge ebenfalls interessant

 

Neue Gewinnchancen für Facebook

David gegen Goliath – österreichische Studenten wollen mehr Datenschutz bei Facebook einklagen

Facebook-Nutzer aufgepasst: Polizei warnt vor neuer Onlineabzocke

 
 
Sehen Sie zum Thema Social Media Recht auch unseren YouTube Beitrag:
 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 1,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.