Presserecht

Blogger im Bundestag? DJV: Presseausweis ausreichend

Weil einigen Blogger die Jahresakkreditierung als Journalist für den Bundestag verweigert wurde, wird nun diskutiert, inwieweit Blogger als hauptberuflich arbeitende Journalisten gelten können. Der Deutsche Journalisten-Verband hat dazu nun klar Stellung bezogen.

Nach Ansicht des DJV müssen der Presseausweis des Verbandes sowie die Presseausweise von dju, BDZV, VDZ, VDS und Freelens als Grundlage für die Akkreditierung von Journalisten ausreichen, so die Meldung des DJV. Dies müsse auch für Blogger, die einen der genannten Presseausweise besitzen, gelten.

© Maria.P.-Fotolia

© Maria.P.-Fotolia

„Für eine Unterscheidung zwischen Blogs und anderen Medien, wie der Bundestag sie offenbar vornimmt, gibt es keine nachvollziehbare Begründung“, so DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken laut der Meldung des DJV.

Einen Presseausweis erhalten nur hauptberuflich tätige Journalisten, die nachweislich den überwiegenden Teil ihres Lebensunterhalts mit journalistischer Arbeit bestreiten. Die Art des Mediums, für welches sie arbeiten, ist dabei nicht von Relevanz.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.