Internetrecht

Kanzlei Wilde & Beuger: Kompetenz im Fernsehmarkt seit mehr als 20 Jahren

Seit bald zwanzig Jahren gehört die Gründung, Anmeldung und Lizenzierung von TV-Sendern ebenso zu den Kernkompetenzen der Kanzlei Wilde & Beuger wie deren wirtschaftliche Beratung und rechtliche Betreuung. Das Potential des Geschäfts mit der Ausstrahlung von Video-Inhalten hat sich durch die technische Entwicklung in den letzten Jahren vervielfacht. In der Vergangenheit erlaubten die traditionellen Übertragungswege, so der analoge terrestrische Empfang, das analoge Kabel oder der Satellit nur einer überschaubaren Anzahl von Kanälen und somit auch nur einer begrenzten Zahl von Anbietern die Ausstrahlung bewegter Bilder. Heute haben neue Breitbandtechnologien den TV-Markt für eine Vielzahl neuer Anbieter und Konzepte geöffnet. So ermöglicht beispielsweise das über das Internetprotokoll bezogene Fernsehen (IPTV) das gezielte Anfordern selbstbestimmter Inhalte über das Kabel per Knopfdruck. Dies ermöglicht letztlich ein unbegrenztes Angebot an Kanälen wie auch neuartige, interaktive Geschäftsmodelle wie Video-On -Demand oder Pay-Per-View. Über das heute flächendeckend verfügbare breitbandige Internet ergibt sich eine grenzenlose Vielfalt an Video-Anwendungen im Netz. Diese reicht etwa von der einfachen Implementierung von Streaming-Video-Inhalten in eine Website bis hin zu professionell produzierten Fernseh-Inhalten, die ein Millionenpublikum über das Medium Internet erreichen sollen (Web-TV). All diese Inhalte könnten schließlich über breitbandige Mobilfunktechnologien wie DVB-H auch auf mobile Endgeräte übertragen werden, wodurch sie jederzeit verfügbar wären.

Das kommerzielle Anbieten von Video-Inhalten, ob auf klassische Weise oder netzbasiert ist mit zahlreichen Unwägbarkeiten verbunden. Im Bereich der klassischen Rundfunkübertragung fängt dies bereits mit der Frage der Lizenzierung und der Anmeldung an. Doch auch Anbieter im Bereich des digitalen Web-TV müssen sich nach übereinstimmender Forderung der Landesmedienanstalten mit der Frage der Lizenzen auseinandersetzen, zumal die Grenzen zwischen klassischem Rundfunk und den neuen Medien zunehmend verschwimmen. Die Kanzlei Wilde & Beuger greift aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung in dem gesamten Sektor auf ein unbezahlbares Netzwerk und einen reichhaltigen Wissensschatz zurück. Routiniert im Umgang mit den staatlichen Gremien auf regionaler und bundesweiter Ebene vermag die Kanzlei Wilde & Beuger auch durch politische Vorausschau eine langfristige und weitgehende Planungssicherheit für TV-Konzepte zu schaffen und rundfunkrechtliche Hindernisse rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden.

Wer mit Fernseh-Inhalten überzeugen will, kann aber selbst im Netz auch nicht auf ein funktionierendes Geschäftskonzept, eine professionelle Produktion und sowohl technische als auch logistische Perfektion verzichten. Die Rechtsanwälte Wilde & Beuger stehen in enger Verbindung zu den zuverlässigsten Partnern in diesen Bereichen. Dazu gehören international tätige und krisenfeste Produktionsunternehmen, welche die technische Realisierung und eine dauerhafte Infrastruktur Ihres Angebots bieten können, genauso wie kreative Partner – eine Vielzahl von Regisseuren und Web-Agenturen, welche die schöpferische Gestaltung Ihrer Idee bewirken können. Unter einem Dach mit dem Film- und Fernseh-Produzentenverband NRW, dem Rafaela Wilde als geschäftsführende Justitiarin angehört, erreicht die Kanzlei Wilde & Beuger ein besonders dichtes Netzwerk an erstklassigen Fachleuten, die alle denkbaren Aspekte von TV, Mediendiensten, und Video-Angeboten abdecken.

Die langfristige rechtliche Betreuung von Mandanten im Bereich TV und Rundfunk umfasst eine große Vielzahl von Bereichen. So stehen am Anfang eher rundfunkrechtliche Fragen, bald aber zunehmend auch solche des Urheber- und Urhebervertragsrechts wie der Vertragsgestaltung. Dies wiederum beinhaltet etwa die Gestaltung langfristiger Verträge über die Ausstrahlung des Programms und die Nutzung von technischer Infrastruktur, den Abschluss von Werbeverträgen oder die Einbindung fremder Inhalteanbieter durch Programmfenster. Die Betreuung umfasst natürlich auch die arbeitsrechtliche Beratung unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Fernsehgeschäfts. Nicht zuletzt greift die Kanzlei Wilde & Beuger auf einen großen Fundus an einschlägigem Wissen und Erfahrung bei der Beantwortung fachspezifischer Rechtsfragen für Spartenkanäle zurück, wie etwa Fragen des Sportrechts oder des Fernabsatzrechts.

Wenn Sie selbst einen Sender gründen oder Ihr bestehendes Sendespektrum erweitern möchten, so wenden Sie sich unter 0221 951 563 0 an uns. Wir helfen Ihnen gerne.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)