Medienrecht

ZDF-Verwaltungsrat: Beck will Vorsitzender bleiben

Kurt Beck will auch nach seinem Rücktritt als Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz weiterhin den Vorsitz im Verwaltungsrat des ZDF innehalten.

Nach Angaben des Spiegels seien die entsprechenden Details mit seiner Nachfolgerin bereits abgesprochen.

Erst im Sommer 2012 hatte sich der ZDF-Verwaltungsrat für seine elfte Amtsperiode neu konstituiert, Kurt Beck wurde dabei als Vorsitzender wiedergewählt. Beck ist seit 1994 Mitglied des Verwaltungsrates und seit 1999 Vorsitzender des Gremiums.

Der Verwaltungsrat ist – neben Intendant und Fernsehrat – die dritte Kontrollinstanz des ZDF.

Der Verwaltungsrat setzt sich aus 14 Mitgliedern zusammen. Ihm gehören fünf Vertreter der Länder und ein Vertreter des Bundes an. Seine acht weiteren Mitglieder werden vom Fernsehrat gewählt und dürfen weder in einer Regierung noch in einer gesetzgebenden Körperschaft eingebunden sein, so die Angaben des ZDF.

Im Sommer 2010 hatte die rheinland-pfälzische Landesregierung unter Ministerpräsident Kurt Beck begonnen, ein Normenkontrollverfahren gegen den ZDF-Staatsvertrag beim Bundesverfassungsgericht anzustreben.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.