Medienrecht

ZAK beanstandet Werbeverstöße

Die ZAK hat in ihrer letzten Sitzung erneut Verstöße gegen Werberichtlinien beanstandet.

Immer wieder geraten Sender ins Visier der Medienschützer. Vor allem bei der Einhaltung der Werberichtlinien kommt es in regelmäßigen Abständen zu Verstößen. Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der Medienanstalten hat in ihrer Sitzung am 17. März 2015 nun drei Beanstandungen ausgesprochen.

© Martin Schumann - Fotolia.com

© Martin Schumann – Fotolia.com

Die SKL-Millionen Show

Eine Beanstandung wurde gegen die Sat1. SatellitenFernsehen GmbH ausgesprochen. Bei der „Die SKL-Millionen Show“ am 25. Oktober 2014 fehlte die Ankündigung als Dauerwerbesendung.

Sport1

Auch die Sport1 GmbH, deren Zulassung in der gleichen Sitzung um um acht Jahre verlängert wurde, kassierte eine Beanstandung. Auch hier war der Grund eine fehlende Kennzeichnung einer Dauerwerbesendung, in diesem Fall ging es um die Sendung „Cinefacts – das Kinomagazi““, die am 2. August 2014 ausgestrahlt wurde.

Kabel 1

Zudem sprach die ZAK eine Beanstandung gegen die ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH aus. Auf dem Sender Kabel 1 wurde am 5. April 2014 ein sozialer Appell innerhalb eines Werbeblocks ausgestrahlt. Die ZAK sah hierin einen Verstoß gegen das Gebot der Trennung von Werbung und Programm

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×