Medienrecht

Sky produziert TV-Signal für Champions-League-Finale 2012

Die UEFA hat sich für den Pay-TV-Sender Sky als Produzenten des weltweiten TV-Signals vom Champions-League-Finale 2012 in München entschieden. Sky erstellt somit am 19. Mai 2012 als Hostbroadcaster das globale Fernsehsignal. Das Endspiel der UEFA Champions League wird in mehr als 200 Ländern ausgestrahlt.

Bernard Ross, Head of TV Production, der UEFA sagte zu der Entscheidung: „Für uns ist es wichtig, den Sendern weltweit ein qualitativ hochwertiges Signal anbieten zu können. Sky hat über Jahre hinweg eine hohe Expertise bewiesen. Wir sind überzeugt, dass wir mit Sky den richtigen Hostbroadcaster für das Finale der UEFA Champions League gewählt haben.“

Carsten Schmidt, Chief Officer Sports, Advertising Sales und Internet bei Sky zeigte sich ebenfalls zufrieden: „Wir sind sehr stolz, als Hostbroadcaster das weltweite Fernsehsignal des Finalspiels der UEFA Champions League zu produzieren und freuen uns natürlich sehr über das Vertrauen, das uns die UEFA entgegenbringt. Schließlich werden Millionen Fußballfans auf der ganzen Welt unser Fernsehbild in SD, HD oder auch 3D sehen.“

Sky Deutschland ist erst der zweite Pay-TV-Anbieter, der für die UEFA als Hostbroadcaster tätig ist. In der vergangenen Saison wurde das Signal von BSkyB produziert.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.