Medienrecht

Produktbilder bei eBay – Rechtsanwälte Scharfenberg Hämmerling mahnen ab

Die Rechtsanwälte Scharfenberg Hämmerling verschicken zurzeit verstärkt Abmahnungen an eBay Nutzer, die angeblich urheberrechtswidrige Bilder zur Beschreibung ihrer Produkte auf der Internetplattform eingesetzt haben.

1395 Euro Lizenzschaden

Wie üblich werden Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche geltend gemacht. Für ein Bild machen sie dabei einen Lizenzschaden in Höhe von 1.395 Euro geltend. Hinzu kommen Rechtsanwaltskosten in Höhe von 679 Euro, sodass sich eine Gesamtforderung von 2.159,10 Euro ergibt.

Die Berechnung der Höhe des Schadensersatzes bei Urheberrechtsverletzungen durch die unbefugte Nutzung fremder Bilder hängt sehr von den Umständen des jeweiligen Einzelfalles ab. Von daher sollten eBay-Nutzer vorsichtig sein. Das gilt vor allem dann, wenn sie gewerblich als eBay-Händler fungieren. Hier sind die Schadensersatzansprüche besonders hoch.

Auf keinen Fall die ungeprüfte Unterlassungserklärung unterschreiben

Wichtig ist in jedem Fall nicht ungeprüft die Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Die Forderungen erweisen sich meist als zu hoch. Eine juristische Beratung ist unabdingbar, da man sich mit der Abgabe der geforderten Unterlassungserklärung über Jahre hinweg bindet.

 

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×